Sprint in Lahti: Cologna scheitert in der Qualifikation
Aktualisiert

Sprint in LahtiCologna scheitert in der Qualifikation

Dario Cologna muss beim Sprint im finnischen Lahti eine Enttäuschung verkraften. Der Schweizer verpasst die Finalläufe als 41. deutlich. Sieger wird Emil Jönsson, der sich auch den Sprint-Weltcup sichert.

von
fbu

Dario Cologna schafft in Lahti beim Sprint die Qualifikation für die Finalläufe nicht. Der Schweizer büsst über fünf Sekunden auf die Bestzeit des Russen Gleb Retivykh ein und läuft nur auf den 41. Rang. Er habe sich nicht spritzig gefühlt, erklärt der Bündner gegenüber SRF. Im Gesamtweltcup büsste er dadurch aber nur wenig Terrain ein, da Alexander Legkow (Russ) im Sprint gar nicht erst startete und Petter Northug (No) bereits in den Viertelfinals ausschied.

Immerhin springen drei andere Schweizer für Cologna in die Presche. Jöri Kindschi klassiert sich mit der neuntbesten Zeit sogar vor Petter Northug. Ebenfalls in den Viertelfinals stehen Eligius Tambornino und Jovian Hediger. Letzterer schafft erstmals in seiner Karriere den Sprung in die Halbfinals, wo der Wettbewerb trotz guter Leistung für ihn endet. Platz 7 ist gleichzeitig sein Weltcup-Bestresultat.

Jönsson: Sieg und Kristallkugel

Emil Jönsson gewinnt überlegen den Weltcup-Sprint in der freien Technik in Lahti (Fi). Der Schwede Jönsson liess sich nach souveränen Siegen Viertel- und im Halbfinal auch im entscheidenden Lauf nicht bezwingen und verteidigte in Finnland seinen Sieg aus dem Vorjahr. Gleichzeitig sicherte er sich die kleine Kristallkugel für den Sieg im Sprint-Weltcup.

Endstation Viertelfinal für Van der Graaf

Bei den Frauen wurde der Final von einem packenden Endspurt zwischen Kikkan Randall (USA) und Marit Björgen (No) entschieden. Randall brachte ihre Schuhspitze ganz knapp vor der Weltmeisterin über die Ziellinie. Laurien van der Graaff, die beste Schweizer Sprinterin, musste sich in den Viertelfinals geschlagen geben, Bettina Gruber schaffte die Qualifikation für die Finals nicht.

Lahti (Fi). Langlauf. Weltcup. Männer. Sprint (1,55 km/freie Technik):

1. Emil Jönsson (Sd).

2. Ola Vigen Hattestad (No) 0,7 Sekunden zurück.

3. Finn Haagen Krogh (No) 0,9.

4. Nikolaj Tschebotko (Kas) 1,0.

5. Gleb Retiwych (Russ) 1,9.

6. Anton Gafarow (Russ) 3,0.

In den Halbfinals ausgeschieden: 7. Jovian Hediger (Sz). 8. Len Valjas (Ka). 9. Nikolaj Morilow (Russ). 10. Sindre Björnestad Skar (No). 11. Anssi Pentsinen (Fi). 12. Anton Lindblad (Sd).

Ferner, in den Viertelfinals ausgeschieden: 13. Jöri Kindschi (Sz). 25. Eligius Tambornino (Sz). 28. Petter Northug (No).

Nicht für die Viertelfinals qualifiziert: 33. Martin Jäger (Sz). 41. Dario Cologna (Sz). 70. Nikita Krjukow (Russ).

Nicht gestartet u.a.: Alexej Poltoranin (Kas) und Alexander Legkow (Russ).

Frauen. Sprint (1,55 km/freie Technik):

1. Kikkan Randall (USA).

2. Marit Björgen (No) 0,1.

3. Alena Prochazkova (Slk) 1,3.

4. Britta Johansson Norgren (Sd) 2,8.

5. Riikka Sarasoja-Lilja (Fi) 16,0.

6. Charlotte Kalla (Sd).

In den Halbfinals ausgeschieden: 7. Celine Brun-Lie (No). 8. Natalja Matwejewa (Russ). 9. Sadie Bjornsen (USA). 10. Justyna Kowalczyk (Pol). 11. Heidi Weng (No). 12. Hanna Kolb (De).

Ferner, in den Viertelfinals ausgeschieden: 15. Laurien van der Graaff (Sz).

Nicht für die Viertelfinals qualifiziert: 42. Bettina Gruber (Sz).

(fbu/si)

Cologna verzichtet auf den Start über 15 km klassisch

Dario Cologna verzichtet nach dem Sprintrennen vom Samstag, in dem er es nicht in die Finalläufe schaffte, auf das zweite Weltcuprennen in Lahti (Fi). Statt die 15 km in der klassischen Technik zu laufen, kehrt er frühzeitig in die Schweiz zurück.

Deine Meinung