Tour-de-Ski-Entscheidung: Cologna schreibt Schweizer Sportgeschichte
Aktualisiert

Tour-de-Ski-EntscheidungCologna schreibt Schweizer Sportgeschichte

Dario Cologna hat in überragender Art und Weise die Tour de Ski für sich entschieden. Der Bündner liess auch beim brutalen Schlussanstieg nichts mehr anbrennen und siegt souverän auf der Alpe Cermis.

Der erst 22-jährige Schweizer Dario Cologna gewann im Val di Fiemme (It) überlegen und sensationell die Tour de Ski. Der Engadiner kassierte für den Erfolg rund 160 000 Franken ist klarer Weltcup-Leader.

Der dreifache Junioren-Weltmeister Cologna vollbrachte die grösste Leistung im Schweizer Langlaufsport seit dem Bronzegewinn von Andy Grünenfelder über 50 km 1988 an den Olympischen Spielen in Calgary.

«Ich habe das Grösste gewonnen, was es im Moment zu gewinnen gibt. Jetzt weiss ich, dass ich siegen kann,» erklärte Cologna, der noch vor zwei Jahren nicht im Traum daran gedacht hätte, dass er in einer solch kräftezehrenden Serie von Wettkämpfen innert so kurzer Zeit Erster werden könnte. Der dreifache U23-Weltmeister kannte im Verlaufe der sieben Teilstücke keinen Moment der Krise. Aber Cologna bekannte auch, dass er sich nie sicher gefühlt habe. «Ich bin immer alles locker angegangen und habe von Tag zu Tag geschaut. Der letzte Anstieg mit den vielen Schweizer Fans war schlichtwegs phantastisch.»

Northug holt Platz 2

Zweiter der Tour de Ski wurde der Norweger Petter Northug, der den Deutschen Axel Teichmann auf den letzten Metern noch einholte, um 3,8 Sekunden abhängen konnte und auf Cologna letztlich 59 Sekunden verlor. Das sehr junge Duo Cologna und Northug hat gute Chancen, den Langlaufsport in der nächsten Dekade zu dominieren.

Der Läufer aus dem Münstertal war im Handicap-Rennen der siebten und letzten Etappe der Tour de Ski als Leader auf die 10 km- Strecke, die den Läufern alles abforderte, gegangen. Auf den letzten 3,65 Kilometern auf die Alpe Cermis galt es eine Höhendifferenz von 420 (!) Metern zu bewältigen, die steilsten Passagen betrugen 28 Prozent.

Cologna baute im Talboden den Vorsprung auf seinen Hauptkonkurrenten Axel Teichmann (De) von 34 Sekunden auf eine Minute aus und kontrollierte danach das Geschehen souverän. In seinem Schatten zeigte auch Toni Livers ein starkes Rennen. Der Davoser lief fast eine Minute schneller als Cologna. Mit 2:49 Minuten Rückstand erreichte der frühere Davos-Sieger Rang 15.

Schlussklassement:

1. Cologna 2:56:05,4.

2. Northug 59,0.

3. Teichmann 1:02,8.

4. Giorgio Di Centa (It) 1:22,2.

5. Wassili Rotschew (Russ) 1:31,0.

6. Jean-Marc Gaillard (Fr) 1:39,1.

7. Pietro Piller Cottrer (It) 1:52,7.

8. Johnsrud Sundby 2:06,3.

9. Jewgeni Dementjew (Russ) 2:13,8.

10. Jauhojärvi 2:16,4.

Ferner: 15. Livers 2:49,3. 30. Perl 5:16,1.

55 klassiert.

LIVE-TICKER

- Toni Livers zeigt ebenfalls eine starke Leisung und verbessert sich vom 20. noch auf den 15. Platz.

- Es ist vollbracht! Dario Cologna kommt mit der Schweizer Flagge im Ziel an! Das ist einer der grössten Schweizer Langlauferfolge!

- Der Schweizer läuft unaufhaltsam zum Sieg. Hinter ihm kämpfen Teichmann und Northug um den zweiten Platz.

- Cologna bald oben am Berg. Danach geht es nur noch einige hundert Meter voraus. Das kann er sich nicht mehr nehmen lassen.

- 700 Meter noch für Cologna. Der grösste Schweizer Erfolg im Langlauf steht bevor.

- Zwischenzeit bei 9,1km: Vorsprung noch 84 Sekunden. Cologna kommt weiterhin gut voran. Der Sieg ist im kaum mehr zu nehmen. Das wäre die Krönung einer bereits schon fantastischen Tour de Ski des Bündners.

- Teichmann bei der zweitletzten Zwischenzeit. 1,6km vor dem Ziel fehlen dem Deutschen neu 90 Sekunden. War das bereits die Entscheidung?

- Cologna bei 8,4km. Er sieht immer noch gut aus. Der 22-Jährige wirkt souverän.

- Cologna bald 25 Minuten unterwegs. Die nächste Zwischenzeit wird bei 8,4km gemessen.

- Hinter Teichmann hat Rönning Probleme dem Duo Rotschew/Northug zu folgen.

- Kann Cologna das Tempo durchziehen? Er ist jetzt im ganz steilen Teil der Etappe. Der totale Triumph rückt immer näher.

- Teichmann passiert mit 84 Sekunden Rückstand! Der Schweizer hat also weiter Boden gut gemacht. Der Deutsche wird bald vom Trio Northug, Rotschew und Rönning eingeholt.

- Nächster Checkpoint ist bei 7,9km. Hatt Cologna weiter die Kraft zum Sieg?

- Cologna kommt bei 6,7 km vorbei. Jetzt geht es aufwärts. Die 3,5km Schlusssteigung wartet auf den Schweizer. Er hat neu einen Vorsprung von 59 Sekunden. Und sein Tempo ist weiter hoch.

- Hinter Teichmann haben Northug und Rotschew zu Rönning aufgeschlossen. Sie liegen 25 Sekunden hinter Teichmann.

- Teichmann mit einem Rückstand von 50 Sekunden bei 4,5 Kilometer. Cologna hat also bis gut zur Hälfte der Strecke 16 Sekunden mehr herausgeholt. Doch jetzt geht es dann in die Steigung.

- Cologna passiert die Marke von 4,5 km. Wir sind gespannt wann Teichmann dort passiert.

- Nach 2,7 Kilometern jetzt gar 45,6 Sekunden Vorsprung. Es läuft alles nach Plan für Cologna.

- Nach 1,5 Kilometer hat der Schweizer neu einen Vorsprung von 41 Sekunden auf Teichmann.

- Los gehts! Cologna ist gestartet.

- In Kürze geht es los in Val di Fiemme. Dario Cologna wird die letzten zehn Kilometer der Tour de Ski als Führender in Angriff nehmen.

Startliste für die letzte Etappe (10km freie Technik)

1. Dario Cologna

2. Teichmann 34,1 Rückstand.

3. Rönning 1:05,2.

4. Rotschew 1:19,1.

5. Northug 1:23,4.

6. Johnsrud 1:57,6.

7. Tschebotko 2:07,6.

8. Jauhojärvi 2:20,2.

9. Mae 2:23,1.

10. Pietro Piller Cottrer (It) 2:24,8

Vor der Schlussetappe

Dario Cologna ist seit der zweiten Etappe Leader der Tour de Ski. Heute will der Bündner seine fantastische Leistung mit dem Berglauf auf die Alpe Cermis krönen.

34 Sekunden Vorsprung hat Cologna auf seinen ersten Verfolger Axel Teichmann vor der Schlussetappe der 3. Tour de Ski. Kontinuierlich hat er diese Distanz erarbeitet. Was geändert hat, war lediglich der Name des Zweitplatzierten. so verabschiedete sich bei der 6. Etappe mit Wassili Rotschew der vorherige erste Verfolger wohl aus der Entscheidung. Der Russe verlor über die 20 Kilometer klassisch zu viel Zeit. Er liegt jetzt an vierter Stelle mit 79 Sekunden Rückstand auf Cologna. Vor ihm hat sich der Norweger Eldar Rönning platziert, ihm fehlen 65 Sekunden auf den Schweizer.

Die Schlussetappe ist aber wohl das brutalste, was es im Langlaufsport gibt. Auf den letzten 3,5 Kilometer kämpfen sich die Athleten 425 Höhenmeter hinauf auf die Alpe Cermis. Teilweise wird dies nicht mehr viel mit Langlauf zu tun haben. Die Strecke schlängelt sich durchschnittlich mit 12 bis 14 Prozent den Berg hinauf. An einer Stelle sind es gar 28 Prozent Steigung.

Alle Vorteile bei Cologna

Doch Cologna ist gut gerüstet für den Schlusskampf. Er fühlt sich in der freien Technik sowieso wohler. Zudem ist er einige Kilos leichter als Teichmann, was sicherlich ein Vorteil ist, bei der Bergetappe. «Wenn alles optimal verläuft, holt Dario auf diesem Streckenteil noch einige zusätzliche Sekunden auf Teichmann heraus. Jetzt glaube ich daran, dass Dario diese Tour de Ski gewinnen kann», meinte Chefcoach Markus Cramer.

Der Handicap-Start zur zehn Kilometer langen Entscheidung ist um 15.30 Uhr in Val die Fiemme. Bis zum Start der Zielrampe sollte Cologna die ersten knapp sieben Kilometer keine Zeit verlieren und sich dann mit den letzten Kräften ins Ziel bringen. Mit 20 Minuten Online sind Sie live dabei.

Startliste für die letzte Etappe (10km freie Technik)

1. Dario Cologna

2. Teichmann 34,1 Rückstand.

3. Rönning 1:05,2.

4. Rotschew 1:19,1.

5. Northug 1:23,4.

6. Johnsrud 1:57,6.

7. Tschebotko 2:07,6.

8. Jauhojärvi 2:20,2.

9. Mae 2:23,1.

10. Pietro Piller Cottrer (It) 2:24,8

Weltcup (15/33): 1. Cologna 835. 2. Teichmann 661. 3. Northug 618. 4. Rotschew 520. 5. Rönning 417. 6. Jauhojärvi 416.

Weltcup (15/33): 1. Cologna 835. 2. Teichmann 661. 3. Northug 618. 4. Rotschew 520. 5. Rönning 417. 6. Jauhojärvi 416.

Die weiteren Schweizer: 26. Livers 156. 43. Perl 62. 56. Eligius Tambornino 41. 74. Martin Jäger 22. 91. Remo Fischer 10. 107. Valerio Leccardi 4. 108. Jöri Kindischi 3. 112. Reto Burgermeister 1. - 113 klassiert.

Deine Meinung