Colts und Bears stehen im Super Bowl
Aktualisiert

Colts und Bears stehen im Super Bowl

In der American-Football-Profiliga NFL erreichten die Indianapolis Colts zum ersten Mal überhaupt und die Chicago Bears erstmals seit 1985 den Super Bowl, der am 4. Februar in Miami ausgespielt wird.

Die Colts lagen gegen die New England Patriots in der ersten Halbzeit 3:21 zurück, gewannen im Finish aber 38:34. Der Final der AFC (American Football Conference) verlief packend und Indianapolis-Quarterback Peyton Manning erwies sich als die grosse Figur. Manning, der den zweifelhaften Ruf genoss, die wichtigen Spiele nicht gewinnen zu können, holte mit seinen Zuspielen 349 Yards Raumgewinn heraus, warf einen Touchdown-Pass und dirigierte die Aufholjagd der Colts. Nie zuvor in den 41 Jahren seit der Einführung der Super Bowl hatte eine Mannschaft in den Halbfinals nach einem 18-Punkte-Rückstand noch gewinnen können.

Auch im Final der NFC (National Football Conference) gab es eine Aufholjagd. Die Chicago Bears führten gegen die New Orleans Saints 16:0, ehe der Gegner auf 16:14 herankam. Letztlich setzten sich aber die Bären 39:14 durch.

In die Super Bowl in zwei Wochen in Miami starten die Indianapolis Colts als Favoriten - obwohl Chicago mit 13 Siegen und 3 Niederlagen während der Regular Season die beste Bilanz erspielte. Die 42. Super Bowl wird eine historische: Die Indianapolis Colts (Tony Dungy) und die Chicago Bears (Lovie Smith) haben afro-amerikanische Trainer. Bislang hatte es noch kein dunkelhäutiger Coach in die Super Bowl geschafft.

National Football League (NFL). Conference-Finals (Halbfinals): Chicago Bears - New Orleans Saints 39:14 (16:7). Indianapolis Colts - New England Patriots 38:34 (6:21). - Super Bowl am 4. Februar in Miami. (si)

Deine Meinung