Columbine: Teens drohten mit Wiederholung zum Jahrestag
Aktualisiert

Columbine: Teens drohten mit Wiederholung zum Jahrestag

Im US-Staat Missouri sind zwei Jugendliche unter dem Verdacht festgenommen, in ihrer Schule ein Blutbad nach dem Muster des Massakers von Columbine geplant zu haben.

Den beiden 17-Jährigen droht eine Anklage wegen Aussprache einer Terrordrohung, wie die Staatsanwaltschaft in Platte City, einem Vorort von Kansas City, am Montag mitteilte. Die Jugendlichen hatten ihren Mitschülern mit einer Schiesserei am siebten Jahrestag des Blutbads an der Columbine High School gedroht.

Die beiden Schüler wurden am Montag festgenommen. Ihnen drohen Gefängnisstrafen bis zu vier Jahren. In Columbine im Staat Colorado hatten am 20. April 1999 zwei Schüler zwölf ihrer Mitschüler sowie einen Lehrer erschossen und 24 weitere Menschen verletzt, bevor sie Selbstmord begingen. (dapd)

Deine Meinung