Kimi Räikkönen: Comeback des «Iceman» lässt keinen kalt
Aktualisiert

Kimi RäikkönenComeback des «Iceman» lässt keinen kalt

Ex-Weltmeister Kimi Räikkönen (32) kehrt in die Formel 1 zurück:
Der fliegende Finne unterschrieb für zwei Jahre bei Lotus-Renault.

von
Andy Huber

Nach zwei wenig berauschenden Rallye-Jahren, in denen Räikkönen im WM-Schlussklassement jeweils den 10. Platz belegte, gibt der mit seiner Gattin Jenni Dahlman in Baar ZG wohnende Ex-Sauber-Pilot 2012 wieder in der «Königsklasse» Vollgas. «Ich bin hocherfreut, nach zwei Jahren Abwesenheit wieder in die Formel 1 zurückzukehren», sagt Räikkönen: «Meine Zeit in der Rallye-WM war eine nützliche Phase in meiner Karriere. Aber ich kann nicht leugnen, dass mein Hunger auf die Formel 1 zuletzt überwältigend geworden ist.» Wer künftig sein Fahrerkollege sein wird, liess Lotus-Renault noch offen. Mit den bisherigen Fahrern Witali Petrow (Russ) und Bruno Senna (Br) sowie dem Genfer Romain Grosjean gibt es drei Kandidaten.

Räikkönen wird es ohnehin egal sein, wer nächstes Jahr als Teamkollege in seinem Rückspiegel auftauchen wird. Und da er schon immer seinen eigenen Weg ging, ist er in der Szene nicht überall beliebt. Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali konstatierte einst, Räikkönen lebe «auf seinem eigenen Planeten». Der «Iceman» konterte cool: «Ich lebe sehr gut auf meinem Planeten. Es ist schön hier.»

Fakt ist aber, dass nur wenige ein Rennauto so gut bewegen können wie der Finne. Und niemand im Zirkus steht mehr für ausgelassene Feten oder verrückte Aktionen als er. Einst nahm er in einem Gorilla-Kostüm mit einer Bierflasche in der Hand an einem Bootrennen teil. Ein anderes Mal wurde er mit einem aufgeblasenen Gummi-Delfin schlafend auf einer Parkbank fotografiert. «Ich hatte ein paar Drinks zu viel», erklärte der Lebemann damals. Heikki Kovalainen freut sich nach der Rückkehr seines Landsmannes jedenfalls darauf, «dass die Partys nach den Rennen besser werden». Und Rekordweltmeister Michael Schumacher meint schmunzelnd: «Wir erlebten nette gemeinsame Zeiten. Ich freue mich auf weitere Begegnungen mit ihm – auf und abseits der Rennstrecke.» Das Comeback des «Iceman» lässt keinen kalt.

«Ich freue mich auf weitere Begegnungen mit ihm – auf und abseits der Rennstrecke.» Michael Schumacher, der siebenfache Weltmeister zum F1-Comeback von Kimi Räikkönen.

Deine Meinung