Comeback von Alex Frei
Aktualisiert

Comeback von Alex Frei

Erstmals seit dem 21. Januar kam Alex Frei wieder zu einem Einsatz in der Ligue 1. Der Stürmer von Rennes wurde in St-Etienne (0:0) in der 66. Minute eingewechselt.

Nur zwei Minuten nach seiner Einwechslung kam Frei zur ersten Torchance. Sein Freistoss wurde von St-Etiennes Keeper Jérêmie Janot aber mit einem sehenswerten Reflex abgewehrt, und in der 78. Minute verhinderte erneut der überragende Janot den sechsten Saisontreffer des Schweizer Internationalen. Trotz deutlichem Chancenplus mussten sich die Bretonen mit dem 0:0 begnügen. Der Traum von der Champions League ist damit ausgeträumt, und die Chancen auf eine UEFA-Cup-Teilnahme sind gesunken.

Lille auf Champions-League-Kurs

Lille hat die beste Ausgangslage im Rennen um den dritten Platz, der zur Qualifikation für die Champions League berechtigt. Die Nordfranzosen schlugen eine B-Mannschaft von Meister Lyon dank einer Doublette des Nigerianers Peter Odemwingie und Toren von Geoffrey Dernis und Jean Makoun 4:0. Als Daniel Gygax und Stephan Lichtsteiner im Verlauf der zweiten Halbzeit ins Spiel kamen, stand der Sieg schon fest. Lille ist die einzige Mannschaft, die in dieser Saison gegen Lyon zwei Siege feiern konnte. Die höchste Saisonniederlage Lyons war vor allem für Patrick Müller bitter. Der Verteidiger trug erstmals seit seiner Rückkehr die Captainbinde.

Über Lyons Entscheid mit einer stark geschwächten Mannschaft in Lille anzutreten, dürfte insbesondere Olympique Marseille verärgert sein. Die Marseillais befinden sich im Zweikampf mit Lille um den dritten Platz. Nach dem 2:2 gegen Strasbourg muss OM im letzten Spiel in Bordeaux gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage von Lille in Rennes hoffen.

(si)

Deine Meinung