Beachvolleyball: Comeback von Kuhn/Schwer
Aktualisiert

BeachvolleyballComeback von Kuhn/Schwer

Simone Kuhn und Lea Schwer geben in dieser Woche beim Grand-Slam-Turnier in Stavanger (No) ihr Comeback.

Für das beste Schweizer Frauenduo ist es nach der Verletzung von Schwer der erste gemeinsame Auftritt der aktuellen Saison.

Die Baselbieterin hatte sich im März im Training die Schulter ausgekugelt. Der Heilungsprozess verlief überraschend schnell, so dass die beiden ab heute (Mittwoch) unerwartet früh wieder gemeinsam im Sand antreten können. Kuhn hatte die erste Phase der Saison mit wechselnden Partnerinnen bestritten.

Nach dem Event in Stavanger bestreiten Kuhn/Schwer nicht wie geplant das Heimturnier der European Tour in Luzern (5. bis 8. Juli). Stattdessen treten sie in Montreal (Ka) auf der World Tour an, um Punkte für die Qualifikation zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking zu sammeln. Vor dem Saisonhöhepunkt, der WM in Gstaad (24. bis 29. Juli), stehen noch die World-Tour-Turniere in Berlin und Marseille auf ihrem Programm.

Die Lacigas hingegen greifen in Stavanger nicht ein. Die beiden Brüder verzichten auf die Reise nach Norwegen, weil Paul gesundheitlich leicht angeschlagen ist. Um in Form zu bleiben tritt Martin zusammen mit Marcel Gescheidle auf der Swiss Tour in Genf an. Gscheidles Partner Jan Schnider kuriert diese Woche eine Bänderüberdehnung aus. Als einzige Schweizer Männer verbleiben damit Sascha Heyer und Patrick Heuscher im Tableau des zweiten Grand-Slam-Events der Saison.

(si)

Deine Meinung