Aktualisiert 01.12.2011 07:46

Nach sieben MonatenComeback von Stocker im Spitzenkampf?

Am 23. April 2011 zog sich Valentin Stocker einen Kreuzbandriss zu. Gegen den FC Luzern könnte der FCB-Flügelspieler am Samstag erstmals wieder auf der Bank sitzen.

von
ete
Im April 2011 erlitt FCB-Spieler Valentin Stocker einen Kreuzbandriss. Sieben Monate später ist sein Comeback in Sicht. (Keystone/AP)

Im April 2011 erlitt FCB-Spieler Valentin Stocker einen Kreuzbandriss. Sieben Monate später ist sein Comeback in Sicht. (Keystone/AP)

Die verhängnisvolle Szene passierte am Ostersonntag im Spiel gegen YB (2:1). Der FCB-Mittelfeldspieler wollte Scott Sutter den Ball abjagen, als er einknickte. Die Diagnose: Riss des vorderen Kreuzbandes im rechten Knie und OP tags darauf in Basel. Für Stocker bedeutete die Verletzung Tschüss U21-EM, Tschüss EM-Qualifikation mit der A-Nati.

Sechs Monate schwitzte und ackerte der Krienser in Luzern für seine Rückkehr. Vor einigen Wochen ist der Nationalspieler dann ins Mannschafts-Training eingestiegen. Aber man werde «Vali» die nötige Zeit geben und keinen Druck ausüben, sagte FCB-Trainer Heiko Vogel damals. Das Knie hält. Das ist inzwischen klar und ein Comeback absehbar.

Viel Geduld bewiesen

«Ich würde sagen vielleicht schon gegen Manchester», sagt Fabian Frei. «Im Training macht er auf jeden Fall einen guten Eindruck. Er hat auch sehr viel Geduld bewiesen und nichts forciert. Vielleicht sitzt Vali ja auch schon gegen Luzern auf der Bank.» Das wären dann genau sieben Monate und 9 Tage nach der Kreuzband-Operation.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.