Commons Album «Be» schreibt Musikgeschichte
Aktualisiert

Commons Album «Be» schreibt Musikgeschichte

Er macht Rapmusik, die beruhigt: Rapper Common wird mit seinem neuen Album Musikgeschichte schreiben.

Nur elf Songs und 42 Minuten braucht der Chicagoer Rapper Lonnie Rashid Lynn alias Common, um alles klar zu machen: Sein sechs-tes Album «Be» darf schon jetzt, nur wenige Tage nach seiner Veröffentlichung, als absoluter Klassiker des Hip-Hop-Genres gehandelt werden. Gemeinsam mit den Produzenten Kanye West und Jay Dee ist Common die Rückkehr zu alter Stärke und verbaler Schlagkraft gelungen.

Dabei geht es hier nicht um Einschüchterung, Prahlerei oder reimtechnische Muskelspiele. Common ist einer der wenigen Rapper, in dessen Geschichten sich jeder wiederfinden kann. Seinen Texten haftet nichts Überhebliches an, die angesprochenen Probleme sind die eines und einer jeden. Er befreit sich von Beziehungsproblemen und Selbstzweifeln, preist die Spiritualität und Nächstenliebe und umschifft mit herrlichen Metaphern und Sprachbildern jede Peinlichkeit.

Vor allem aber erzeugt er mit diesem Album durchgehend eine Stimmung, die den grossen Hip-Hop-Alben von A Tribe Called Quest und Pete Rock & C.L. Smooth zu Beginn der Neunzigerjahre eigen war und jedem Hip-Hop-Fan das Herz erwärmt. «Be» spendet Hoffnung und tönt so wohlklingend soulig und beschwingt, dass man sich daran kaum satt hören kann.

Deine Meinung