Computer-Panne auf Raumstation behoben
Aktualisiert

Computer-Panne auf Raumstation behoben

Die Astronauten an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) können offenbar schon bald wieder ihre normale Arbeit aufnehmen, nachdem zwei der drei ausgefallenen Rechner wieder hochgefahren werden konnten.

Auch die Raumfähre «Atlantis» kann wieder zur Erde zurückkehren. Eine lockere Isolierung am Hitzeschild der Raumfähre konnte bei einem Einsatz im freien All wieder befestigt werden.

Die russischen Kosmonauten Fjodor Jurtschichin und Oleg Kotow legten eine neue Kabelverbindung, um einen offenbar problematischen Stromschalter zu umgehen. Danach konnten zwei Computer mit jeweils zwei Prozessoren wieder in Gang gesetzt und zunächst für die Steuerung der Klimaanlage in der Station genutzt werden. Der dritte Computer, der ebenfalls vier Tage zuvor ausgefallen sei, müsse ausgetauscht werden, sagte NASA-Projektleiter Mike Suffredini.

Die Computer werden unter anderem dafür gebraucht, die Raumstation auf ihrer Erdumlaufbahn in einer stabilen Lage zu halten. Sie steuern die Raketen, mit denen die Position der ISS verändert wird, um zum Beispiel Weltraumschrott auszuweichen. Daneben dienen die Rechnersysteme auch der Kontrolle der Sauerstoffversorgung sowie anderen Funktionen.

Der amerikanische Astronaut Danny Olivas verwendete Klammern aus dem medizinischen Inventar, um im freien All schwebend eine 10 Mal 15 Zentimeter grosse Fläche zu befestigen, die sich beim Start am Hitzeschild der «Atlantis» gelöst hatten. Die elftägige Reise der Raumfähre wurde zwecks dieser Reparatur um zwei Tage verlängert. Nach der jetzigen Planung soll die «Atlantis» am kommenden Dienstag von der ISS abkoppeln und am Donnerstag zur Erde zurückkehren.

(dapd)

Deine Meinung