Neuer Markenbotschafter: Conchita Wurst modelt für Rihannas Lingerie-Marke
Publiziert

Neuer MarkenbotschafterConchita Wurst modelt für Rihannas Lingerie-Marke

Mit zahlreichen Dessous-Fotos verkündet der Österreicher und ESC-Gewinner, dass er neu Markenbotschafter für Rihannas Unterwäschemarke Savage x Fenty ist.

von
Stephanie Vinzens
1 / 8
Mit diesem Look wurde Conchita Wurst aka Thomas Neuwirth (32) vor sieben Jahren weltbekannt. 

Mit diesem Look wurde Conchita Wurst aka Thomas Neuwirth (32) vor sieben Jahren weltbekannt.

Instagram/conchitawurst
2014 gewann der Sänger mit der Ballade «Rise Like a Phoenix» den «Eurovision Song Contest».

2014 gewann der Sänger mit der Ballade «Rise Like a Phoenix» den «Eurovision Song Contest».

AFP
Heute ist der ESC-Gewinner häufiger auch etwas maskuliner unterwegs. 

Heute ist der ESC-Gewinner häufiger auch etwas maskuliner unterwegs.

Instagram/conchitawurst

Darum gehts

  • 2014 hat Conchita Wurst den «Eurovision Song Contest» gewonnen.

  • Mittlerweile ist er zu einer Ikone für die LGBTQI-Community geworden.

  • Jetzt wurde bekannt: Der «Rise Like a Phoenix»-Sänger ist Markenbotschafter für Rihannas Lingerie-Brand.

Mit ihrem Lingerie-Unternehmen Savage x Fenty mischt Megastar Rihanna (33) mit einem Fokus auf Diversität seit 2018 die Dessous-Branche auf. Nun wurde ein neuer überraschender Markenbotschafter verkündet: Der österreichische Sänger Thomas Neuwirth (32), besser bekannt als Conchita Wurst.

In einer Reihe von Instagram-Posts zeigt sich der «Eurovision Song Contest»-Gewinner in verschiedenen Looks des Brands wie etwa einem hellblauen Ensemble mit Strapsen, einer weissen Spitzenkorsage oder einem Catsuit mit Tiger-Print und Po-Cutouts.

Gegenüber «Welt» teilt Thomas mit: «Nach der Anfrage war mir sofort klar, dass ich mich metaphorisch mit Savage ins Bett lege.» So teile er nämlich Werte wie Inklusion und Body Positivity, wofür Savage x Fenty steht.

«Dessous unterstützen diese hemmungslose Seite»

Viel Haut zu zeigen sei für ihn zudem kein Problem – im Gegenteil: «Je nackter ich bin, umso wohler fühle ich mich. Mein sexuelles Wesen, das für mich Kraft bedeutet, wird entfesselt, wenn ich wenig trage. Ich feiere mich grenzenlos und authentischer denn je, und Dessous unterstützen diese hemmungslose Seite.»

Während die Queer-Ikone zu Beginn der Karriere eigentlich nur als Conchita Wurst in femininer Aufmachung performte, tritt Thomas mittlerweile auch unter dem Mononom Wurst in maskulinerer Aufmachung auf. Im Interview mit dem Portal Schwulissimo.de erklärte der Sänger vor zwei Jahren: «Wenn ich femininer bin, dann geniesse ich es, wenn man sie zu mir sagt und wenn ich maskuliner bin, genieße ich es, er genannt zu werden.

Auch gegenüber «Welt» betont er nun, dass er sich nicht auf eine spezifische Identität festlegen wolle und mittlerweile einen androgyneren Look bevorzuge, der keinem geschlechtsspezifischen Stereotyp folgt: «Ich denke heute viel weniger darüber nach, was maskulin und was feminin ist. Ich bin einfach. Punkt.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung