Aktualisiert 09.12.2008 15:26

AllgemeinesCONI will Budget durch Glücksspiel finanzieren

Italiens Nationales Olympisches Komitee (CONI) geht ungewöhnliche Wege, um an mehr Geld zu kommen. Videopoker-Maschinen in italienischen Lokalen sollen die Einnahmen des Dachverbandes aufstocken.

Das italienische Parlament beschloss, dass ab kommendem Jahr 0,7 Prozent der Einnahmen durch Videopoker in die CONI-Kassen fliessen. Damit sollen die von der Regierung Berlusconi geplanten Einschnitte bei der Finanzierung des Sports kompensiert werden.

Im Rahmen des Haushaltsgesetzes für das kommende Jahr will die Regierung dem CONI die jährliche Finanzierung um 25 Prozent kürzen, was einem Rückgang um 112 Millionen Euro entspricht. Dagegen hatte CONI-Präsident Gianni Petrucci in den letzten Wochen scharf protestiert. Die Regierung hatte die CONI-Finanzierung bereits 2008 um 50 Millionen Euro reduziert.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.