Kurz vor dem Comeback: Conor McGregor hat Millionen-Klage wegen Vergewaltigung am Hals
Publiziert

Kurz vor dem ComebackConor McGregor hat Millionen-Klage wegen Vergewaltigung am Hals

Der UFC-Star soll im Dezember 2018 eine Frau vergewaltigt haben. Damals kam es zu keiner Klage, das Opfer hat das nun geändert.

von
Adrian Hunziker
1 / 4
UFC-Star Conor McGregor hat eine Klage wegen Vergewaltigung am Hals. 

UFC-Star Conor McGregor hat eine Klage wegen Vergewaltigung am Hals.

Foto: Reuters
Der Ire soll das Opfer bereits im Dezember 2018 misshandelt haben, zur Klage kommt es aber erst jetzt. 

Der Ire soll das Opfer bereits im Dezember 2018 misshandelt haben, zur Klage kommt es aber erst jetzt.

Foto: FP
Die Frau fordert vom 32-Jährigen rund 2 Millionen Franken Schadenersatz. 

Die Frau fordert vom 32-Jährigen rund 2 Millionen Franken Schadenersatz.

Foto: Reuters

Darum gehts

  • Conor McGregor soll im Dezember 2018 eine Frau vergewaltigt haben.

  • Weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft erhob damals Klage.

  • Das tut nun aber das Opfer.

  • Die Frau fordert vom Multi-Millionär Schadenersatz von fast 2 Millionen Franken.

Bereits im Dezember 2018 hatte eine Frau UCF-Star Conor McGregor der Vergewaltigung beschuldigt. Der Ire wurde verhaftet, zu einer Anklage kam es damals aber nicht, weil sich Staatsanwaltschaft und Polizei dagegen aussprachen. Nun verklagt das Opfer den 32-Jährigen auf 1,94 Millionen Franken, wie nytimes.com berichtet. Die New York Times ist im Besitz der Anklageschrift und beschreibt daraus, dass McGregor die Frau in einem Hotel in Dublin traf. Sie meinte, sie würde mit dem Kampfsportler Party machen, doch er hatte laut ihrer Aussage anderes im Sinn.

So soll er sie im Schlafzimmer der Penthouse-Suite geküsst und ausgezogen haben. Sie setzte sich zur Wehr, biss und schlug ihn, da habe er sie am Hals gepackt und in die Luft gehoben, dreimal, dann habe sie aufgehört, sich zu wehren. In der Folge habe er sie vergewaltigt und ihr befohlen, sich neben ihn aufs Bett zu legen. Als sie sich am nächsten Tag untersuchen liess, seien blaue Flecken und Schürfwunden festgestellt worden, im Gesicht, am Hals und an der Brust.

Das Opfer gibt an, sie habe seit Mai 2019 nicht mehr arbeiten können und sie leide unter psychischen und emotionalen Problemen wegen der Attacke. Die Frau verklagt den Multi-Millionär McGregor auf knapp 2 Millionen Franken. Diese Summe setzt sich zusammen aus verlorenem Einkommen, Verkauf des alten und Kauf eines neuen Hauses («um die Qual hinter sich zu lassen») und medizinischen Ausgaben.

Comeback am Sonntag

Conor McGregor soll an diesem Sonntag gegen 6 Uhr Schweizer Zeit (live auf DAZN) bei UFC 257 in Abu Dhabi gegen Dustin Poirier sein Comeback in der UFC geben. Der Kampf findet auf «Fight Island» statt, genauer gesagt auf der Yas-Insel, einer der grösseren natürlichen Inseln in Abu Dhabi. Der Ire hatte erst gerade im letzten Sommer erneut seinen Rücktritt gegeben, nun kämpft er trotzdem wieder. (hua)

Deine Meinung