Cool: Schneeräumen statt Sonnenbaden
Aktualisiert

Cool: Schneeräumen statt Sonnenbaden

Während die einen bei 30 Grad in den See springen, flitzt er mit dem Pistenfahrzeug über den Gletscher: Werner Durrer arbeitet seit 14 Jahren auf dem Titlis.

Auch gestern war Werner Durrer (40) froh, Mütze und Handschuhe bei sich zu haben: Bei Wind und Schneegestöber machte sich der Pisten- und Rettungsfachmann aus Wolfenschiessen um 7.30 Uhr auf 3020 Meter über Meer an die Arbeit. «Ich präpariere den Freestylepark und bereite den Gletscherpark für die Schnee- Rutschfahrten vor», sagt Durrer. Bis zu 2000 Touristen kommen an einem Sommertag auf den Berg. «In ihren Sommerschuhen tapsen die Chinesen, Inder und Amerikaner wie auf Eiern über den Gletscher und fallen immer wieder hin», so Durrer. Und er gesteht: «Da muss ich mir manchmal schon das Lachen verkneifen.»

Seine Arbeit sei aber nicht nur lustig. «Immer wieder muss ich den Touristen die Regeln erklären», sagt Durrer. «Besonders die Amis sind zum Teil wilde Kerle.» Sommerferien am Strand sind nichts für den Nidwaldner. Durrer: «Ich reise lieber nach Saas Fee und besuche auf dem Gletscher einen Kollegen.»

(dah)

Deine Meinung