Wegen blauen Dreiecken: Coop ändert nach Kritik Design der «Pädophilen-Tasche»
Publiziert

Wegen blauen DreieckenCoop ändert nach Kritik Design der «Pädophilen-Tasche»

Heftige Kritik an der Illustration der neuen Coop-Taschen: Diese bildeten Symbole ab, die in der pädokriminellen Szene kursieren. Coop hat nach einer Kundenmeldung bereits reagiert.

von
Daniel Krähenbühl
1 / 5
Kritik an der Illustration der Coop-Tragtasche.

Kritik an der Illustration der Coop-Tragtasche.

Telegram
Die Grafik enthalte das in der pädokriminellen Szene kursierende sogenannte «BLogo», so der Vorwurf. 

Die Grafik enthalte das in der pädokriminellen Szene kursierende sogenannte «BLogo», so der Vorwurf.

Screenshot Wikileaks
Grund für die Unterstellung ist ein angebliches Dokument der US-amerikanischen Ermittlungsbehörde FBI.

Grund für die Unterstellung ist ein angebliches Dokument der US-amerikanischen Ermittlungsbehörde FBI.

Screenshot Wikileaks

Darum gehts

  • Eine Coop-Tragtasche mit blauen Dreiecken wird auf Social Media heftig kritisiert.

  • Die Symbole dienten pädophilen Menschen laut dem Vorwurf als Erkennungszeichen.

  • Die Kritiker berufen sich dabei auf ein «geleaktes FBI-Dokument».

  • Coop hat angekündigt, die Kommunikationsmittel zu überarbeiten.

«Warum hat Coop seit neuestem Pädo-Logos?»: Auf diversen Social Media-Kanälen wurde der Vorwurf laut, dass die neuen Papiertaschen von Coop mit Symbolen aus der Pädokriminellen-Szene versehen sind. Auch aus der 20 Minuten-Community kamen entsprechende Meldungen. «Ungeheuerlich», schreibt etwa M.G.* «Ich habe keine Lust, als Kunde mit einer solchen Pädo-Tasche durch die Stadt zu laufen.»

Grund für die Unterstellung ist ein angebliches Dokument der US-amerikanischen Ermittlungsbehörde FBI. Laut den Unterlagen stellt das blaue spiralförmige Dreieck auf der Coop-Tasche das sogenannte «BoyLover»-Logo dar. Das kleine Dreieck in der Mitte steht dabei für einen kleinen Jungen, das grössere Dreieck für einen erwachsenen Mann. Die Logos dienten demnach als Erkennungszeichen und machten es Pädokriminellen möglich, ihre Vorliebe für Minderjährige im öffentlichen Raum auszudrücken.

Authentizität von FBI-Dokument unklar

Die von Julian Assange gegründete Plattform Wikileaks veröffentlichte das Dokument 2007. Ob es tatsächlich vom FBI stammt, kann nicht abschliessend bestätigt werden, beurteilte die Faktencheck-Website Snopes.

Die Kantonspolizei Zürich hat derartige Symbole im Kanton Zürich bislang nicht festgestellt. «Wenn wir eine entsprechende Meldung erhalten, werden wir rapportieren», sagt Kapo-Sprecher Marc Besson. «Die rechtliche Würdigung obliegt der Justiz.»

Kommunikationsmittel werden überarbeitet

Die angebliche FBI-Warnung sei wohl ein Beispiel für die heutige «Infodemie» – also die Flut an Fehlinformationen, die sehr schnell und ungefiltert zirkulieren, sagt Philip Jaffé, Professor für Kinderrecht an der Universität Genf und Mitglied des Uno-Ausschusses für Kinderrechte. «Das finde ich beunruhigend.» Jaffé sieht in den Meldungen einen Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Situation: «In Krisenzeiten steigt das Misstrauen in die Politik und Institutionen, die Paranoia nimmt zu.»

Obwohl die Echtheit des FBI-Dokuments nicht verifiziert werden kann, hat Coop bereits reagiert, wie Mediensprecherin Melanie Grüter auf Anfrage von 20 Minuten sagt. «Wir haben eine Kundenrückmeldung dazu erhalten und darauf basierend sofort entschieden, das Design der Verpackung und sämtlicher Kommunikationsmittel zu überarbeiten.»

Bist du oder jemand, den du kennst, pädophil oder von Pädokriminalität betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Kokon, Beratungsstelle und Hotline für Betroffene von körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt

Castagna, Opferhilfe für sexuell ausgebeutete Kinder und Bezugspersonen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Bist du selbst pädophil und möchtest nicht straffällig werden? Hilfe erhältst du beim Institut Forio und bei den UPK (Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel)

Deine Meinung

136 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Harry hirschhausen

30.01.2021, 00:48

Ich finde dir tasche sollte massenhaft gedruckt und genutzt werden. So wirds für die täter schwerer zu kommunizieren. Die tasche ist dann ein statement gegen das wegschauen. Ich frage mich ob er erste kunddnhinweis an coop mal genauer angeschaut werden sollte. Ich bin nicht doof, aber diese symbolik ist mir zum glück ganz neu...auschwitz ist auch erhalten geblieben und mahnt nun für immer.

Polizistin

29.01.2021, 16:28

Ui nei, das sich das ausgerechnet jetzt so zeigt 🙈 Egal ob man das Zeichen kennt oder nicht, sowas darf auf keinen Fall in die Öffentlichkeit. Danke Coop, dass ihr die Taschen zurückgezogen habt. An alle die das harmlos finden: macht doch erst mal schlau, bevor ihr hier alles beschönigt. Die Pädoszene wird gerade in DE ausgehoben und dann kommt hoffentlich bald die Schweiz dran!!!

Gleich ist nicht gleich

29.01.2021, 16:02

Komisch, dass hier wieder alle selbst ernannten Obermoralisten nichts verwerfliches sehen. Kann man beim Swastika auch sagen, es ist ein abgeändertes Quadrat, was Leute alles hineininterpretieren?