Coop-Angestellte beendeten das Vogelgezwitscher
Aktualisiert

Coop-Angestellte beendeten das Vogelgezwitscher

Den Kunden im Coop gefiel das fröhliche Gepiepse aus den Lautsprechern. Die Angestellten aber hielten die Vögel nicht mehr aus.

«Besonders sauer aufgestossen ist den Angestellten die ständige Wiederholung der Geräusche», sagt Coop-Sprecher Felix Wehrle. Das Projekt sei darum gestoppt worden. «Schliesslich ist uns die Zufriedenheit des Personals auch wichtig», so Wehrle weiter. Vorläufig laufe in den Coop-Filialen nun wieder Musik. Eine neue Lösung werde aber ausgearbeitet. Womit die Geschäfte künftig beschallt werden, wollte Wehrle noch nicht preisgeben: Es handle sich aber um ein erprobtes Konzept, das bei Kunden und Personal mehrheitsfähig sei.

Vor dem Gezwitscher hatten die Coop-Filialen ihre eigene, von Werbedurchsagen unterbrochene Musik abgespielt. Bis im Herbst wollte Coop aber mit der Naturgeräusch-Kulisse einen einheitlichen Auftritt durchsetzen und sich so von der Konkurrenz abgrenzen. Neben dem Zwitschern waren auch knackende Äste, Kuhglocken, plätscherndes Wasser oder lachende Kinder zu hören: So sollte die Naturverbundenheit von Coop mit den verschiedenen Ökolinien demonstriert werden. (sda)

Deine Meinung