Falsch verschickte Auszüge: Coop Bank entschuldigt sich mit Gutscheinen

Aktualisiert

Falsch verschickte AuszügeCoop Bank entschuldigt sich mit Gutscheinen

Panne bei der Coop Bank geklärt: Grund für die 43'000 falsch versendeten Kontoinformationen sollen ungünstige Umstände sein. Für die Kunden gibts nun eine kleine Entschädigung.

von
A. Löpfe

Die Bank Coop hat die Untersuchung zu den falsch versendeten Kontoauszügen Ende 2013 abgeklärt. Eine Verkettung ungünstiger Umstände soll das Debakel ausgelöst haben. Hauptgrund für den Fehlversand war der Versuch, eine Auflistung der gesammelten Superpunkte dem Kontoauszug beizulegen. Fehlende Kontrollen führten dann dazu, dass der Fehler nicht vor dem Versand entdeckt wurde, wie die Bank Coop in einer Pressemitteilung schreibt. Das Beratungsunternehmen Deloitte hat den Fall abgeklärt.

Klar ist nun auch, wie viele Kunden von der Fehlzustellung betroffen sind. Die Kontoinformationen von 43'000 Kundinnen und Kunden wurden an falsche Adressaten versendet. 31'000 Besitzer eines Coop-Bank-Kontos haben mehr als nur ihren eigenen Auszug erhalten. Davon haben einige Kunden mehr als nur einen fremden Beleg in den zugestellten Briefen der Bank Coop erhalten.

Untersuchungen eingeleitet

In der Folge leitete die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt ein polizeiliches Ermittlungsverfahren wegen Verdachts der fahrlässigen Verletzung des Bankgeheimnisses ein. Die Bank wandte sich am 7. Januar 2014 an die Öffentlichkeit, um ihre Kunden zu informieren und sich zu entschuldigen. Sie beauftragte Deloitte mit einer Untersuchung.

Der Schlussbericht der Untersuchung formuliert 18 Empfehlungen zur Verstärkung des Risikomanagements und der internen Kontrollen in den relevanten Bereichen. Diese sind laut Mitteilung bereits teilweise umgesetzt oder werden zeitnah realisiert. Die Bank Coop werde alles unternehmen, damit sich ein solcher Fehler nicht wiederhole. «Wir werden eine minutiöse Endkontrolle durchführen, um sicherzustellen, dass die Couverts an die Kunden richtig bestückt werden», verspricht Natalie Waltmann, Mediensprecherin der Bank Coop, gegenüber 20 Minuten.

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) werde die Umsetzung der Massnahmen kontrollieren. Ob die Superpunkte im nächsten Jahresendversand aufgelistet werden ist noch unklar. «Das muss noch entschieden werden», so Waltmann.

Freizeitgutscheine als Entschuldigung

Für zehn Franken können Bank-Coop-Kunden einen von 50'000 SBB-RailAway-Freizeitgutscheinen beziehen. Die Gutscheine können bis zum 31. August in allen Geschäftsstellen bezogen werden. Mehr Informationen zur Aktion finden Sie hier.

Der Detailhändler Coop hat an der Bank nur noch einen Minderheitsanteil, mehrheitlich gehört das Institut der Basler Kantonalbank.

Deine Meinung