Köniz BE – Coop gibt im Kleinkrieg mit Aldi nach und zieht Einsprache zurück
Publiziert

Köniz BECoop gibt im Kleinkrieg mit Aldi nach und zieht Einsprache zurück

Der Kampf der Detailhändler im bernischen Köniz ist zu Ende. Nach gemeinsamen Gesprächen zieht Coop seine Einsprache gegen eine Aldi-Filiale zurück. Migros hatte bereits zuvor eingelenkt.

von
Lucas Orellano
1 / 5
Coop und Aldi haben sich geeinigt.

Coop und Aldi haben sich geeinigt.

Aldi
In diesem Gebäude im Herzen von Köniz darf Aldi nun einziehen.

In diesem Gebäude im Herzen von Köniz darf Aldi nun einziehen.

Beat Mathys / Tamedia
Über die Gründe für das Umdenken schweigen beide Parteien.

Über die Gründe für das Umdenken schweigen beide Parteien.

Beat Mathys / Tamedia

Darum gehts

  • Coop und Migros verzögerten die Eröffnung einer Aldi-Filiale in Köniz BE.

  • Grund dafür war die Sorge, dass Aldi-Kunden auf andere Parkplätze ausweichen würden.

  • Die Migros hatte bereits eingelenkt, nun zieht auch Coop seine Beschwerde zurück.

In Köniz BE tobt monatelang der Kampf der Detailhändler. Aldi will eine Baracke mitten im Zentrum zu einer Filiale ausbauen. Das war den Platzhirschen ein Dorn im Auge. Nachdem die Gemeinde dem deutschen Händler die Bewilligung erteilt hatte, legten Coop und Migros Beschwerde ein. Wie die «Berner Zeitung» berichtete, machte man sich Sorgen, dass Aldi-Kundinnen und -Kunden die eigenen Parkplätze überrennen würden. Eine Sorge, die nicht unberechtigt ist, denn Migros und Coop bieten zwei Stunden gratis Parkieren an, bei den öffentlichen Parkplätzen kostet das Parkieren von der ersten Minute an.

Die Einsprachen wurden vom zuständigen Statthalteramt abgewiesen und Migros lenkte ein. Coop führte den Kampf jedoch weiter. Ende August vermeldete die «BZ», dass Aldi das Gespräch mit Coop suche.

Beschwerde ist zurückgezogen

Diese Gespräche haben nun zu einer Einigung geführt. Auf Anfrage von 20 Minuten heisst es: «Coop hat nach einem Gespräch mit Aldi entschieden, die Beschwerde zurückzuziehen.»

Die Eröffnung der Filiale muss also nicht mehr weiter verschoben werden. Vonseiten Aldi heisst es dazu: «Die letzten Ausbauarbeiten sind derzeit im Gange und wir sind zuversichtlich, die Filiale in den kommenden Wochen eröffnen zu können.» Ein konkretes Eröffnungsdatum kann der Detailhändler allerdings noch nicht nennen.

Über die Gründe, die bei Coop zum Umdenken geführt haben, schweigen sich die Parteien aus. «Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir keine Details zu diesem Entscheid kommunizieren», heisst es von beiden Seiten.

Aldi will dauerhaft bleiben

Der Vertrag über die Nutzung der Filiale an der Stapfenstrasse 4 ist auf vier Jahre beschränkt. Doch Aldi hat durchaus Interesse, dauerhaft zu bleiben. «Köniz ist eine der grössten Gemeinden des Kantons Bern und daher aufgrund des grossen Einzugsgebiets für Aldi Suisse von grossem Interesse», teilt das Unternehmen mit.

«Unsere Absicht ist daher, auch nach der Zwischennutzung der Liegenschaft an der Stapfenstrasse 4 in Köniz eine Filiale zu betreiben. Wir können uns sehr gut vorstellen, uns in der zukünftigen Überbauung Rappentöri, die die bestehende Liegenschaft dereinst ersetzen wird, dauerhaft in Köniz niederzulassen.

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Nur mit dem Bern-Push von 20 Minuten bekommst du die aktuellsten News aus der Region Bern, Freiburg und Solothurn blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Bern», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

12 Kommentare