Aktualisiert 31.03.2020 18:19

CoronavirusCoop stellt heute an den Kassen Plexiglasschutz auf

An der Coop-Kasse sitzen die Mitarbeiter künftig hinter Glasscheiben. Der Händler installiert innert kürzester Zeit 10'000 davon.

von
sas/rkn
1 / 13
Grosseinsatz bei Coop. Am Mittwoch werden zum Schutz der Mitarbeiter an den Kassen rund 10'000 Scheiben installiert.

Grosseinsatz bei Coop. Am Mittwoch werden zum Schutz der Mitarbeiter an den Kassen rund 10'000 Scheiben installiert.

Keystone/AP/Adrian Reusser
Betroffen sind alle rund 1000 Coop-Filialen in der Schweiz.

Betroffen sind alle rund 1000 Coop-Filialen in der Schweiz.

Keystone/Salvatore di Nolfi
Der Schutz der Mitarbeiter stehe an erster Stelle, sagt Sprecherin Andrea Bergmann.

Der Schutz der Mitarbeiter stehe an erster Stelle, sagt Sprecherin Andrea Bergmann.

Keystone/Gaetan Bally

Die Lebensmittelhändler gehören zu den wenigen Geschäften, die trotz der Coronavirus-Krise weiterhin geöffnet haben. Zum Schutz seiner Mitarbeiter will Coop bis Mittwochabend in sämtlichen Filialen Plexiglasscheiben an den Kassen aufstellen.

Betroffen sind damit rund 1000 Coop-Filialen. Insgesamt werden rund 10'000 Scheiben installiert. «Jede bediente Kasse kriegt den Schutz», sagt Sprecherin Andrea Bergmann zu 20 Minuten. An den Kiosken und am Kundendienst gilt hingegen weiterhin Abstand halten: Es wird auf Social Distancing gesetzt.

Rasche Massnahme

«Der Schutz der Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität», begründet Bergmann den Schritt, der nun innert weniger Stunden umgesetzt wird. Es handle sich um eine In-House-Lösung, das Material sei bereits vorhanden gewesen. Laut der Sprecherin begrüssen die Coop-Mitarbeiter die Massnahmen.

Die Plexiglasscheiben sind ein weiterer Schritt im Schutzplan des Detailhändlers. Weitere Massnahmen bei Coop sind etwa Plakate und Ansagen, die auf Social Distancing hinweisen sowie Abstandslinien am Boden vor den Kassen.

Auch die Migros plant in den kommenden Tagen, Plexiglasscheiben an den Kassen zu montieren. Der Händler appelliere zudem an die Solidarität der Kunden, Abstand zum Personal zu halten. Es werde auch begrüsst, wenn Kunden statt mit Bargeld mit Karte bezahlen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.