Aktualisiert 02.06.2020 03:10

Verzasca-Staumauer

Corinne Suter wagt den berühmten 007-Bungee-Sprung

Das Schweizer Ski-Ass Corinne Suter hat am Samstag einen Bungee-Sprung von der Verzasca-Staumauer gemacht. Der Staudamm wurde durch den James-Bond-Film «GoldenEye» berühmt.

von
Nathan Keusch
1 / 7
An Pfingsten hat sich Corinne Suter an der Verzasca-Staumauer bei einem Bungee-Sprung gut 220 Meter in die Tiefe gestürzt.

An Pfingsten hat sich Corinne Suter an der Verzasca-Staumauer bei einem Bungee-Sprung gut 220 Meter in die Tiefe gestürzt.

Instagram
Suter hatte im Winter eine erfolgreiche Ski-Saison.

Suter hatte im Winter eine erfolgreiche Ski-Saison.

KEYSTONE
Die Staumauer im Tessin ist ein Hotspot für Bungee-Springer.

Die Staumauer im Tessin ist ein Hotspot für Bungee-Springer.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Corinne Suter (25) hat den 007-Sprung von der Verzasca-Staumauer gemacht.
  • Ihre Fans bewundern ihren Mut.

Die Schweizer Ski-Athletin Corinne Suter ist bekannt dafür, sich mit halsbrecherischem Tempo einen Berg hinunter zu stürzen. Normalerweise macht sie das auf ihren Ski im Winter an einem schneebedeckten Abhang und kassiert dafür im Idealfall eine Medaille. Doch auch im Sommer scheint die 25-Jährige die hohen Geschwindigkeiten und den Adrenalinrausch zu suchen.

Am Pfingst-Wochenende war Suter mit Freunden im Verzascatal unterwegs. Auf der berühmten Staumauer wagte sie einen spektakulären Bungee-Sprung. Ganze 220 Meter geht es bei der Verzasca-Mauer in die Tiefe. Ihr atemberaubendes Erlebnis teilte sie mit ihren Fans auf Instagram. Suter scheint den Fall genossen zu haben: «Holy moly, it was fun», schrieb Suter auf Instagram nach ihrem Sprung. Ihre Follower zollten der Skifahrerin daraufhin ordentlich Respekt: «Muetig so wie im Skifahre», schreibt ein Fan. Andere sind eher besorgt um ihren Ski-Star: «Omg, mir bruche di no!» schreibt ein Anderer.

Die Verzasca-Staumauer erlangte internationale Bekanntheit durch die Eröffnungsszene vom James Bond Film «GoldenEye» von 1995. Die Staumauer diente als Kulisse für eine sowjetische Chemiewaffenfabrik. 007, damals noch verkörpert durch Pierce Brosnan, stürzt sich den Staudamm hinunter um die sowjetische Fabrik zu infiltrieren. Durch die Sequenz wurde die Verzasca-Mauer zu einer anhaltenden Touristenattraktion.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
12 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

das kann böse enden

18.06.2020, 21:24

Bestimmt Mut mit Dummheit gepaart, das ergibt DummMut.

De wos interessiert

02.06.2020, 06:37

Het er en Hund?

Sprüngli

02.06.2020, 06:20

Bin dort auch schon gesprungen. Das Geld nicht wert.