Arzt macht Selbsttest: «Corona-Impfstoff hatte bei mir keine Nebenwirkungen»
Aktualisiert

Arzt macht Selbsttest«Corona-Impfstoff hatte bei mir keine Nebenwirkungen»

Ein Arzt aus Deutschland hat einen Corona-Impfstoff im Selbstversuch getestet. Er spritzte sich selbst ein Antigen.

von
Monira Djurdjevic
1 / 7
Einen  Coronavirus-Impfstoff gibt es immer noch nicht offiziell auf dem Markt.

Einen Coronavirus-Impfstoff gibt es immer noch nicht offiziell auf dem Markt.

KEYSTONE
Der deutsche Unternehmer und Arzt Winfried Stöcker hat aber bereits einen Selbsttest gewagt.

Der deutsche Unternehmer und Arzt Winfried Stöcker hat aber bereits einen Selbsttest gewagt.

www.winfried-stoecker.de
Vier Injektionen spritzte sich der 73-Jährige über mehrere Tage verteilt in den Oberschenkel.

Vier Injektionen spritzte sich der 73-Jährige über mehrere Tage verteilt in den Oberschenkel.

KEYSTONE

Darum gehts

• Der deutsche Arzt Winfried Stöcker hat einen Corona-Impfstoff im Selbstversuch getestet.

• Wie er sagt, hatte er keine Nebenwirkungen.

• Der 73-Jährige fordert, dass man die Nebenwirkungen und Wirkung direkt an Menschen testen sollte.

Wann ein Impfstoff gegen das Coronavirus definitiv auf den Markt kommt, ist unklar. Ein deutscher Professor hat bereits einen Selbsttest gewagt. Wie «Bild» berichtet, spritzte sich Winfried Stöcker vor eineinhalb Monaten selbst ein Antigen. Stöcker, der als Unternehmer und Arzt tätig ist, betreibt in Lübeck ein kleines klinisch-immunologisches Labor. Genau dort stellte er auch das Corona-Antigen gentechnisch her.

Vier Injektionen spritzte sich der 73-Jährige über mehrere Tage verteilt in den Oberschenkel. Wie er zur «Bild» sagt, hatte er keine Nebenwirkungen. «Meiner Ansicht nach kann die Übervorsicht bleiben gelassen werden.»

Direkt an Menschen testen

Stöcker fordert, dass man die Nebenwirkungen und Wirkung direkt an Menschen testen sollte. Er ist überzeugt, dass so der Zulassungsprozess verkürzt werden könnte. Dazu meint der 73-Jährige: «Ich habe nur mal gezeigt, dass es keine Nebenwirkung hat. Dass das Antigen die Wirkung hat, war schon vorauszusagen, aber dass es keine Nebenwirkungen hat, ist eine wichtige Information.»

Stocker fügt an: «Die Experten sagen, dass man noch ein, zwei Jahre prüfen müsse, bevor man einen Impfstoff auf den Markt bringe.» Er glaubt, dass in dieser Zeit Hunderttausende Menschen am Coronavirus sterben könnten.

Bereits der Basler Immunologe Peter Burkhard entwickelte im eigenen Labor in Riehen einen Impfstoff und testet ihn gleich an sich selbst. Auf SRF war zu sehen, wie er sich nach eigenen Angaben 20 Mikrogramm des Impfstoffs ins Bein spritzt – noch bevor Tierversuche oder toxikologische Tests abgeschlossen sind.

Der Basler Immunologe Peter Burkhard entwickelte im eigenen Labor in Riehen einen Impfstoff und testet ihn gleich an sich selbst.(Video: SRF)

Deine Meinung

116 Kommentare