Ärztin warnt: «Corona-Lungen schlimmer als die schlimmsten Raucherlungen»
Publiziert

Ärztin warnt«Corona-Lungen schlimmer als die schlimmsten Raucherlungen»

Röntgenbilder von Covid-Erkrankten verheissen nichts Gutes für Patienten, die das Virus überstanden haben. Sie müssen mit Spätfolgen rechnen.

1 / 3
So sieht eine gesunde Lunge aus. 

So sieht eine gesunde Lunge aus.

Brittany Bankhead-Kendall
So sieht die Lunge eines Rauchers aus. 

So sieht die Lunge eines Rauchers aus.

Brittany Bankhead-Kendall
So sieht eine Lunge nach einer schweren Covid-Erkrankung aus. 

So sieht eine Lunge nach einer schweren Covid-Erkrankung aus.

Brittany Bankhead-Kendall

Darum gehts

  • Wer die eigentliche Corona-Infektion überstanden hat, ist noch lange nicht geheilt.

  • Die grosse Mehrheit der Genesenen leidet an Langzeit- oder Spätfolgen.

  • Besonders die Lunge wird durch das Virus in Mitleidenschaft gezogen.

  • Laut einer Ärztin ist sie oftmals in einem schlimmeren Zustand als die eines Rauchers.

  • Das auch bei auf den ersten Blick harmlosen Fällen so.

Die Spätfolgen des Coronavirus Sars-CoV-2 auf den menschlichen Körper sind noch nicht umfassend erforscht. Doch es häufen sich Berichte, die Anlass zur Sorge geben. Gerade erst berichteten Forschende um Chaolin Huang vom Jin Yin-tan Hospital in Wuhan, dass 76 Prozent der Corona-Patienten auch nach sechs Monaten noch unter mindestens einem Symptom litten. Am häufigsten waren chronische Erschöpfung und Muskelschwäche, aber auch Nierenprobleme, Schlafstörungen oder Lungenschwäche kamen vor, heisst es im Fachjournal «The Lancet».

Punkto Lungengesundheit schlägt auch Brittany Bankhead-Kendall, Assistenzprofessorin an der Texas Tech University Alarm: «Nach einer überstandenen Covid-Erkrankung sehen Lungen schlimmer aus als jede Raucherlunge, die wir je gesehen haben», so die Ärztin auf Twitter. Wie der Fernsehsender WGN America berichtete, zeigen Röntgenbilder einen dramatischen Unterschied zwischen einer gesunden Lunge, einer Raucherlunge und einer Post-Covid-Lunge (siehe Bildstrecke).

Luft wird auf den Bildern schwarz dargestellt, Knochen und organisches Material weiss. Laut Bankhead-Kendall können Röntgen von Covid-Patienten fast vollständig weiss aussehen, was auf intensive Vernarbung und einen Mangel an Sauerstoff hinweist. Im Vergleich dazu zeigen Raucherlungen auch nach jahrelangem Tabakkonsum noch weniger ausgeprägte Spuren.

Röntgenbilder deuten auf Spätfolgen hin

Bankhead-Kendall weist darauf hin, dass die Medizin sich im Kampf gegen die Pandemie zunächst darauf konzentriert habe, Menschen kurzfristig am Leben zu halten. Die Spätfolgen der Viruserkrankung blieben daher bislang weitgehend unerforscht. «Alle beschäftigen sich mit der Sterblichkeit und klar, das ist fürchterlich. Aber für die Überlebenden wird das ein echtes Problem» so die Professorin gegenüber CBS DFW.

Besonders heimtückisch: Sogar Corona-Patienten, deren Infektion symptomlos blieb, zeigen teils schwere Lungenschäden. «Es gibt noch immer Leute die sagen Es geht mir gut, ich habe keine Probleme Und dann schaust du ihr Lungenröntgen an und es sieht ganz schlecht für sie aus», so Bankhead-Kendall. «Auch wenn man jetzt keine Probleme hat, kann das Lungenröntgen darauf hindeuten, dass man mit Spätfolgen rechnen muss.»

Mitunter reicht künstliche Beatmung nicht aus

Bereits im März 2020 machte Keith Mortman, Mediziner am George Washington University Hospital, darauf aufmerksam, dass Sars-CoV-2 der Lunge ordentlich zusetzt. Er postete damals das Video einer geschädigten Lunge, bei der künstliche Beatmung nicht mehr ausreichte, um den Patienten am Leben zu halten, und stärkere Massnahmen ergriffen werden mussten (siehe Video oben). Der Betroffene hatte zunächst «nur» über Fieber, Husten und Atemnot gelitten.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Wissen-Push

Abonniere in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Du wirst über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhältst du Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Wissen» an – et voilà!

(heute.at, fee)

Deine Meinung