02.08.2020 11:55

Fake-Bilder in den sozialen Medien

Corona-Skeptiker prahlen mit alten Street-Parade-Fotos

In Berlin zogen Tausende Anti-Corona-Demonstranten durch die Strassen. Nun versuchen die Demonstranten mit Fake-Bildern zu beweisen, dass über eine Million Menschen vor Ort waren.

Darum gehts

  • In Berlin fand am Samstagnachmittag eine Demonstration statt.
  • Die Teilnehmer fordern eine Aufhebung der Corona-Regeln.
  • Die Demonstranten sind der Meinung, dass über 1 Million Menschen vor Ort waren.
  • Um dies zu beweisen, nutzten Sie alte Bilder der Street Parade.

Trotz steigender Infektionszahlen hatten am Samstag Tausende Menschen in Berlin gegen Corona-Auflagen protestiert. Nach Schätzungen der Polizei schlossen sich bis zu 17’000 Menschen einem Demonstrationszug an, rund 20’000 beteiligten sich anschliessend an einer Kundgebung. Die Demonstranten forderten ein Ende aller Auflagen.

Mittlerweile werden in den sozialen Medien fleissig Beiträge zur Grossdemo geteilt. Die Mitteilung der Demonstranten: Sie waren über eine Million vor Ort. Den Medien und der Polizei werden Lügen vorgeworfen. Ein Nutzer schreibt: «20’000 Teilnehmer meldet das ZDF. Habt ihr denn keine Journalisten in unserer Hauptstadt? Unser Flohmarkt hier im Dorf hat jedes Jahr 80’000 Besucher.» Dazu stellt er ein Drohnenbild einer gigantischen Menschenmenge. Das Problem dabei: Das Bild zeigt eine Aufnahme der Street Parade im vergangenen Jahr in Zürich – nicht Berlin.

1 / 6
Dieses Bild wird im Zusammenhang mit der Demo am Samstag in Berlin fleissig geteilt.

Dieses Bild wird im Zusammenhang mit der Demo am Samstag in Berlin fleissig geteilt.

Facebook 
Auch in Telegram-Gruppen wird das Foto verbreitet.

Auch in Telegram-Gruppen wird das Foto verbreitet.

Facebook
Die Aufnahme wurde jedoch an der Streetparade erstellt.

Die Aufnahme wurde jedoch an der Streetparade erstellt.

Streetparade

In den diversen Telegram-Gruppen wird das Bild jedoch fleissig weiterverbreitet, wie Anonymous Germany mitteilt. Attila Hildmann teilte gar Bilder von Fridays for Future als gestrige Demos. Er schreibt: Ich bin so stolz auf unsere grossartige deutsche Nation. Über 5 Millionen Patrioten haben die Reichshauptstadt gestürmt.»

Demonstranten ignorieren Fakten

Ein weiteres Bild in den sozialen Medien zeigt zwar Berlin am Samstag, es wurde jedoch nur ein Ausschnitt gewählt. Daneben findet man ein Bild der Loveparade von 2001, dass eine ähnliche Anzahl an Teilnehmern zeigt. Auch bei diesem Foto gibt es allerdings einen Haken. An der Loveparade verteilten sich die Menschen nicht nur auf der Bundesstrasse, sondern auch auf dem Platz um die Siegessäule und die herumliegenden Strassen.

Berlins regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) kritisierte die Teilnehmer scharf. Die Demonstranten würden die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen und riskierten damit die Gesundheit anderer Menschen, sagte Müller in der RBB-Abendschau. Es gebe noch keinen Impfstoff und kein Medikament, man sei noch nicht über den Berg.

«Tag der Freiheit»

Zu der Demonstration unter dem Motto «Das Ende der Pandemie – Tag der Freiheit» hatte die Initiative Querdenken 711 aufgerufen. In Stuttgart hat diese Initiative bereits wiederholt demonstriert. Kritiker dieser Proteste befürchten eine Vereinnahmung durch Verschwörungstheoretiker und Rechtspopulisten. Den Titel «Tag der Freiheit» trägt auch ein Propagandafilm der Nazi-Ikone Leni Riefenstahl über den Parteitag der NSDAP 1935.

(20Min, SDA)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
772 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

JH

03.08.2020, 23:52

Wieso wird alles verdreht. Warum darf man nicht die Wahrheit schreiben. Ich hoffe dass das nächste mal 3 Millionen auf die Straßen gehen

Angie M.

03.08.2020, 20:57

Eg ging nicht nur um das Virus, sondern wie das Land zur DDR 2.0 verkommt mit immer neuen Ratschlägen und Verboten. Hunderte Milliarden werden an Pleite-Staaten verschenkt. Da würde ich auch auf die Strasse, und zwar sofort.

simon

03.08.2020, 20:46

Fake News gegen Fake News. wo