Publiziert

Erkrankung Covid-19Corona sorgt auch für Rückenschmerzen

Corona-Positive klagen oft über starke Rückenschmerzen. Der Bund weist diese aber nicht offiziell als Covid-Symptom aus.

von
Bettina Zanni
1 / 11
Viele Corona-Patienten klagen auch über Rückenschmerzen.

Viele Corona-Patienten klagen auch über Rückenschmerzen.

imago images/Panthermedia
Er habe bisher nie Probleme mit dem Rücken gehabt, sagt der 45-jährige Zürcher N. T. * «Doch als ich das Virus hatte, plagten mich jeden Morgen nach dem Aufstehen Kreuz- und Rückenschmerzen.»

Er habe bisher nie Probleme mit dem Rücken gehabt, sagt der 45-jährige Zürcher N. T. * «Doch als ich das Virus hatte, plagten mich jeden Morgen nach dem Aufstehen Kreuz- und Rückenschmerzen.»

Getty Images
 Diese hätten sich wie Gliederschmerzen angefühlt, so N. T.  «Nur ein heisses Bad half.»

Diese hätten sich wie Gliederschmerzen angefühlt, so N. T. «Nur ein heisses Bad half.»

Getty Images/iStockphoto

Darum gehts

  • Viele Corona-Patienten plagen Rückenschmerzen.

  • Das BAG erwähnt diese Symptome auf seiner Liste jedoch nicht explizit.

  • Rückenschmerzen seien unter Muskelschmerzen subsumiert, so das BAG.

  • Ein Rückenspezialist sieht zwischen den Rückenschmerzen und Corona-Symptomen keinen direkten Zusammenhang.

Halsschmerzen, Husten, Fieber und ein plötzlicher Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns listet das Bundesamt für Gesundheit (BAG) als häufigste Symptome einer Covid-Erkrankung auf. Viele Corona-Patienten klagen jedoch auch über Rückenschmerzen.

Der 45-jährige Zürcher N. T. * erkrankte Anfang Januar am Virus. Er habe bisher nie Probleme mit dem Rücken gehabt, sagt der Zürcher Vater. «Doch als ich das Virus hatte, plagten mich jeden Morgen nach dem Aufstehen Kreuz- und Rückenschmerzen.» Diese hätten sich wie Gliederschmerzen angefühlt. «Nur ein heisses Bad half.»

«Diese Schmerzen raubten uns den Schlaf»

Nach vier Tagen hätten die Rückenschmerzen nachgelassen, so N. T. Auch seine Frau habe während ihrer Erkrankung unter Rückenschmerzen gelitten.

Ähnlich erging es Z. L. (31) *. Er und seine Freundin hätten die Krankheit im Oktober gleichzeitig durchgemacht, sagt der Zürcher. Rückenschmerzen seien das erste Symptom gewesen, das sie geplagt habe. «Diese Schmerzen raubten uns den Schlaf. Wir konnten nachts nicht mehr im Bett liegen, ohne dass uns der Rücken schmerzte.» Die Matratze habe sich steinhart angefühlt.

Rückenschmerzen als erstes Symptom

Auch auf Twitter kursieren Rückenschmerzen als Symptom für das Coronavirus.

Ihr ganzer Körper tue weh, klagt eine Nutzerin: «Mega Rückenschmerzen, kann nur zu Hause hocken, null Bewegung und Gyms sind auch schon wieder zu, auaaa Rücken!!!»

Ein Twitterer meldet, dass Rückenschmerzen bei einer Kollegin seiner Freundin das grösste und einzige Symptom einer akuten Corona-Infektion gewesen seien.

Zudem listet eine Studie der Cambridge Health Alliance und der Harvard Medical School vom Juni 2020 unter anderem Rückenschmerzen bei positiv getesteten Covid-19-Patienten als Symptom.

Unter Muskelschmerzen zusammengefasst

Obwohl das BAG Rückenschmerzen nicht als separates Symptom aufführt, zählen diese jedoch bereits zu den Corona-Symptomen. Rückenschmerzen seien auf der BAG-Liste unter Muskelschmerzen subsumiert, schreibt Daniel Dauwalder, Mediensprecher des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI), auf Anfrage.

«Und somit passen wir die Liste nicht an», so Dauwalder. Muskelschmerzen ordnet das BAG auf seiner Website damit den Symptomen zu, die «zudem möglich» sind.

Mangelnde Bewegung führe zu Rückenschmerzen

Keinen direkten Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und Corona-Symptomen sieht Rückenspezialist Urs Steinmann-Gartenmann. «Das Virus erreicht über die Nervenbahnen des
Nasen- und Rachenraumes primär das Gehirn – und nicht die Rückennerven», sagt er. Die Rückenschmerzen seien ein Sekundärphänomen. «Corona-Patienten können Rückenschmerzen bekommen, weil der Körper durch das Virus nicht mehr im Lot ist.»

Da sich Corona-Patienten laut Steinmann-Gartenmann generell unwohl fühlen, können kleine, versteckte Probleme zum Vorschein kommen. «Durch das viele Sitzen im Homeoffice und weniger Bewegung kann man Rückenprobleme entwickeln. Dies spürt man erst dann, weil man sich sonst auch nicht mehr gut fühlt.»

*Name der Redaktion bekannt.

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.