Blut des «King of Pop»: Cousine versteigert Infusions-Tropf, der Michael Jackson tötete
Publiziert

Blut des «King of Pop»Cousine versteigert Infusions-Tropf, der Michael Jackson tötete

2009 ist Michael Jackson an einer akuten Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol gestorben. Jetzt will seine Cousine den Infusions-Tropf zu Geld machen.

von
tha/woz
1 / 5
Die Cousine von Michael Jackson, Marsha Stewart, will den Tropf, der dem King of Pop die tödliche Dosis Propofol verabreicht hat, versteigern. 

Die Cousine von Michael Jackson, Marsha Stewart, will den Tropf, der dem King of Pop die tödliche Dosis Propofol verabreicht hat, versteigern.

«Es klebt noch Michaels Blut daran», sagt  Marsha Stewart.

«Es klebt noch Michaels Blut daran», sagt Marsha Stewart.

KEYSTONE
Am 25. Juni 2009 um 14.26 Ortszeit wurde der King of Pop für tot erklärt.

Am 25. Juni 2009 um 14.26 Ortszeit wurde der King of Pop für tot erklärt.

KEYSTONE

Marsha Stewart, die Cousine des vor elf Jahren verstorbene Michael Jackson, will den Tropf, der dem King of Pop die tödliche Dosis Propofol verabreicht hat, versteigern. Kurz nach seinem Tod habe sie den Tropf aus dem Zimmer entwendet, sagt Marsha Stewart. Durch ihn habe damals Jackson das Narkosemittel Propofol verabreicht bekommen. «Es klebt noch Michaels Blut daran.»

Jetzt will Stewart mindestens 2500 Dollar dafür. Unklar ist, warum die Polizei so einen relevanten Gegenstand nicht als Beweis gesichert haben soll. Stewart sagt, er sei echt.

Am 25. Juni 2009 um 14.26 Ortszeit wurde der King of Pop im Alter von 50 Jahren im Ronald Reagan UCLA Medical Center in Los Angeles für tot erklärt. Die Todesursache war eine akute Vergiftung durch das Narkosemittel Propofol.

Deine Meinung