Touristen müssen selber zahlen: Covid-Testpflicht macht Familienferien um 1000 Franken teurer
Publiziert

Touristen müssen selber zahlenCovid-Testpflicht macht Familienferien um 1000 Franken teurer

Die neuen Bestimmungen für Flugpassagiere reissen Löcher in die Reisebudgets. Die Reiseveranstalter halten das für zumutbar – und erlauben keine kostenlose Annullierung der Reise.

1 / 3
Neue Reisebestimmungen: Strandferien werden wegen der Corona-Pandemie für Familien um einiges teurer.

Neue Reisebestimmungen: Strandferien werden wegen der Corona-Pandemie für Familien um einiges teurer.

REUTERS/Bing Guan
Ein PCR-Test von Reisebüros gibt es für 165 Franken.

Ein PCR-Test von Reisebüros gibt es für 165 Franken.

Viselio
Im Ausland, Ägypten zum Beispiel, muss für einen Test 80 Franken bezahlt werden.

Im Ausland, Ägypten zum Beispiel, muss für einen Test 80 Franken bezahlt werden.

Viselio

Darum gehts

  • Der Bundesrat hat beschlossen, dass alle in die Schweiz einreisenden Flugpassagiere einen PCR-Test machen müssen.

  • Dadurch können Familienferien um 1000 Franken teurer werden.

  • Die Reisebüros halten die Testpflicht für zumutbar und gewähren deswegen keine Gratis-Annullierungen.

Haben Sie mit Ihrer Familie Ferien mit dem Flugzeug geplant? Was bedeutet die PCR-Test-Pflicht für Ihr Reisebudget? Für einen Artikel suchen wir betroffene Familien. Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme via Formular unten.

Die am Mittwoch vom Bundesrat beschlossene Pflicht zum PCR-Test, die ab 8. Februar für in die Schweiz einreisende Flugpassagiere gilt, reisst Löcher in die Reisebudgets. Für Familienferien können die Testkosten für Hin- und Rückreise so schnell 1000 Franken erreichen, wie die «SonntagsZeitung» schreibt. Zu schultern sind sie vom Touristen. Hat man schon gebucht und hält das für zu teuer, darf man von den Reiseveranstaltern allerdings nicht auf Kulanz hoffen. Sie halten die neue Testpflicht für zumutbar.

Zu erhalten sind die geforderten Tests sowohl in der Schweiz als auch im Ferienland mittlerweile problemlos. Leer schlucken müssen Reisende bei den Kosten: So kostet das neue Angebot am Flughafen Zürich, wo ein Spucktest ein Resultat innert weniger Stunden liefern soll, 195 Franken. Die grossen Veranstalter verkaufen ihren Kunden in der Schweiz einen Selbsttest ab 165 Franken.

Reise wird um die Hälfte teurer

Die Preise vor der Rückreise unterscheiden sich dort stark: So verlangen gewisse Resorts auf den Malediven bis zu 250 Franken pro Test. In Ägypten dagegen kostet der Test selbst generell gut 30 Franken. Jedoch addierten die Hotels in den meisten Fällen zwischen 20 bis 50 Franken pro Test für den Transport der Proben – macht maximal rund 80 Franken.

Insbesondere im Falle des vergleichsweise günstigen Ägypten schütteln die Testobligatorien der Regierungen die Reisebudgets deswegen stark durch: Für eine vierköpfige Familie gibt es Pauschalreisen schon um die 2000 Franken für eine Woche. Da schmerzen acht PCR-Tests für Hin- und Rückreise: Viermal 165 Franken in der Schweiz plus viermal 80 Franken macht 980 Franken, wie die «SonntagsZeitung» ausrechnet. Damit kann die Reise auf einen Schlag um die Hälfte teurer werden.

Wer aber nicht im Voraus eine Reiseversicherung abgeschlossen hat, die ihm eine Annullation der Reise mit voller Kostenrückerstattung erlaubt, kann seitens der Veranstalter nicht auf Kulanz hoffen. Bloss wegen der neuen Mehrkosten kostenlos zurückzutreten, erlauben sie nämlich nicht. So teilt Kuoni-Sprecher Markus Flick mit: «Eine für die Reise vorausgesetzte PCR-Testpflicht halten wir für zumutbar, zumal Testpflichten zu den festen Begleitern im Reisejahr 2021 zählen dürften.»

Hast du oder jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(chk)

Deine Meinung

197 Kommentare