Aktualisiert

Crash von Überlingen kommt auf die Bühne

Das Flugzeugunglück von Überlingen mit 71 Toten liefert den Stoff für ein Stück des Konstanzer Stadttheaters. Das Werk wurde beim Schweizer Dramatiker Lukas Holliger in Auftrag gegeben.

Das teilte das Stadttheater am Dienstag mit.

Im Mittelpunkt steht dabei ein russischer Hinterbliebener, der bei der Flugzeugkatastrophe am Bodensee 2002 seine Familie verloren hat.

Knapp zwei Jahre später erstach der 51-jährige Bauingenieur Witali K. aus der Teilrepublik Nordossetien in Zürich den Fluglotsen, den er für den Tod seiner Frau und seiner zwei Kinder verantwortlich machte.

Der Schweizer Lukas Holliger bezeichnete es am Mittwoch als spannend, dass ein Unglück, das sich in einer hochtechnisierten Zeit als Punkt auf dem Radar abspiele, zu einer Begegnung und zu einem Mord führe. «Die menschliche Dimension äussert sich in diesem Fall nur noch als Versagen», sagte er auf Anfrage. Das Stück trägt denn auch den Arbeitstitel «Menschliches Versagen» und soll im April 2009 uraufgeführt werden, in der Theatersaison mit Schwerpunkt Russland. Das Unglück ereignete sich am 1. Juli 2002, als ein Passagierflugzeug der Bashkirian Airline mit einer DHL-Frachtmaschine kollidierte. Unter den 71 Todesopfern waren 49 Kinder und Jugendliche.

(SDA/AP)

(Notiz: www.theaterkonstanz.de)

Deine Meinung