Credit Suisse einigt sich mit Enron
Aktualisiert

Credit Suisse einigt sich mit Enron

Die Credit Suisse kann Vorwürfe im Zusammenhang mit dem 2001 in Konkurs gegangenen US-Energiekonzern Enron mit einer Zahlung von 90 Millionen Dollar beilegen.

Das teilten Enron und die Schweizer Grossbank am Mittwoch mit. Credit Suisse war wie anderen Banken vorgeworfen worden, Enron- Energiehändlern bei betrügerischen Handlungen geholfen zu haben. Nach Angaben von Credit Suisse in New York reichen die Rückstellungen aus, um die vereinbarte Zahlung zu leisten.

Damit hat Enron mit mindestens sechs Banken eine Einigung erzielt. Laut Enron liegt die mit Credit Suisse vereinbarte Summe unterhalb der Zahlungen anderer beschuldigter Banken, da der Konzern bei weniger Transaktionen involviert war.

Die Vereinbarung muss noch vom US-Konkursgericht in Manhattan genehmigt werden. Barclays, Citigroup und die Deutsche Bank sind in ähnliche Verfahren verwickelt.

Die früheren Enron-Manager stehen vor Gericht und die nun bestehende Enron ist dabei Forderungen einzutreiben und Aktiva zu liquidieren, um damit Verbindlichkeiten zu begleichen.

(sda)

Deine Meinung