Bankenvergleich: Credit Suisse ist offen für Flüchtlinge

Publiziert

BankenvergleichCredit Suisse ist offen für Flüchtlinge

Bei nur wenigen Schweizer Banken können Flüchtlinge problemlos in der Schweiz ein Konto eröffnen. Die Grossbank gehört zu den Ausnahmen.

von
ish

Flüchtlinge sind nicht bei allen Schweizer Banken willkommen.

Auch die beiden Grossbanken unterscheiden sich hier: Während bei Credit Suisse die Kontoeröffnung für Flüchtlinge sowie für Asylsuchende relativ problemlos möglich ist, prüft die UBS individuell und gewährt sie je nach Kundenprofil. Dies zeigt eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage des Vergleichsdienstes Moneyland.

Neben der Credit Suisse gibt es demnach nur vier weitere Schweizer Banken, die für Personen mit Flüchtlings- oder Asylbewerberstatus am einfachsten ist (Bank Coop, Basler Kantonalbank, Aargauische Kantonalbank und die PostFinance mit ihrem gesetzlichen Grundversorgungsauftrag).

Flüchtlings-Ausweis reicht anderen Banken nicht

Bei den anderen Schweizer Banken dagegen reicht der Ausländerausweis F (vorläufig aufgenommen), N (asylsuchend) oder S (schutzbedürftig) alleine nicht aus, um ein Konto zu eröffnen.

Gestern war bekannt geworden, dass der Bund den Kantonen eine höhere Zahl von Asylsuchenden zuweisen wird. Die Zürcher Gemeinden müssen neu pro 1000 Einwohner sieben statt fünf Flüchtlinge aufnehmen.

Deine Meinung