Aktualisiert 28.03.2019 09:12

Brunaupark

Credit Suisse reisst in Zürich 239 Wohnungen ab

Fast alle Gebäude des Brunau-Parks lässt die Pensionskasse der Credit Suisse abreissen. Die Bewohner müssen sich eine neue Bleibe suchen.

von
som
1 / 10
Bis 2026 sollen im Brunaupark in Zürich-Wiedikon knapp 500 Wohnungen entstehen. Das sind fast doppelt so viele wie bisher.

Bis 2026 sollen im Brunaupark in Zürich-Wiedikon knapp 500 Wohnungen entstehen. Das sind fast doppelt so viele wie bisher.

Brunaupark
Die Pensionskasse der Credit Suisse Group (Schweiz) ist für die Neugestaltung des Brunaupark-Areals verantwortlich.

Die Pensionskasse der Credit Suisse Group (Schweiz) ist für die Neugestaltung des Brunaupark-Areals verantwortlich.

Brunaupark
Bis zu 35 Meter breite Grün- und Gartenräume mit Plätzen und Wegen sollen neue Verbindungen zum geschützten Naherholungsraum der Allmend Brunau schaffen.

Bis zu 35 Meter breite Grün- und Gartenräume mit Plätzen und Wegen sollen neue Verbindungen zum geschützten Naherholungsraum der Allmend Brunau schaffen.

Brunaupark

Jetzt ist klar, was die Pensionskasse der Credit Suisse mit dem Brunaupark in der Stadt Zürich vorhat. Laut Mitteilung vom Donnerstagmorgen wird die Siedlung bis auf ein Gebäude abgerissen. Nur das Gebäude an der Wannerstrasse 31 bis 49 mit 166 Wohnungen bleibt bestehen.

Insgesamt 239 Wohnungen werden abgerissen. Bis 2026 werden auf dem Areal in Zürich-Wiedikon dafür 497 neue «helle und moderne» 1,5- bis 5,5-Zimmer-Wohnungen entstehen. Die künftigen Mietzinse bewegen sich im mittleren Preissegment, heisst es weiter. Das Ladenzentrum wird ebenfalls komplett erneuert, das weite Dach des Ladenzentrums wird begrünt und für die Bewohner zugänglich sein. Die Migros bleibt mit ihrem Angebot mit Supermarkt, Restaurant und Fachmärkten vor Ort. Während des Umbaus zieht die Migros in ein Verkaufsprovisorium.

Baubeginn ab 2021 geplant

Für die Mieterinnen und Mieter der ersten Bauphase wurde die Kündigung per Ende Juni 2020 ausgesprochen. Für die übrigen 164 Wohnungen per Ende Juni 2023. Sie alle werden bei der Wohnungssuche bestmöglich unterstützt, schreibt die Credit Suisse in der Mitteilung. Für Mieter über 65 Jahre wurde zusätzlich ein unabhängiges, persönliches Beratungsangebot eingerichtet.

In den letzten Wochen wurde das Projekt final ausgearbeitet und die für das Baugesuch erforderlichen vertraglichen Verhandlungen mit Gewerbe und Stadt Zürich geführt. Mit den städtischen Behörden wurde die Absicht betreffend Übertragungsmodalitäten der bestehenden Mietzinskontrolle von den heutigen Wohnungen auf den Neubau geregelt: 84 Wohnungen stehen bei Baubeginn noch unter der mit der Stadt Zürich vereinbarten Mietzinskontrolle, heisst es.

Grosser Wert wird auf Nachhaltigkeit gelegt

Diese Restlaufzeiten sollen im Neubau laut der Grossbank kompensiert werden: 16 Wohnungen werden während 20 Jahren der Kostenmiete unterstehen. Das sind knapp 30 Prozent mehr, als zur Erfüllung der Auflagen notwendig sind.

Auf Nachhaltigkeit wird beim Neubau gemäss Mitteilung ebenfalls grossen Wert gelegt. So ersetzt zum Beispiel erneuerbare Energie – Erdwärme und Sonnenenergie aus Photovoltaik-Anlagen – weitgehend die heutigen fossilen Brennstoffe. Zudem plant die CS-Pensionskasse bis zu 35 Meter breite Grün- und Gartenräume mit Plätzen und Wegen, die eine Verbindung in das Naherholungsgebiet Allmend schaffen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.