Aktualisiert 29.06.2005 21:39

Credit Suisse verpasst sich ein komplettes Facelifting

Die Credit Suisse hat sich von der britischen Agentur Enterprise IG eine neue Firmenidentität fabrizieren lassen. Herausgekommen ist ein ziemlich nüchternes Logo.

Statt in Rot und Blau wird das neue Logo der Credit Suisse in nüchternem Schwarz-Weiss gedruckt. Neben dem Schriftzug stehen zwei stilisierte Segel, inspiriert durch das Logo der CS First Boston. Jede Visitenkarte, jedes Briefpapier und auch die Aushängeschilder an den Gebäuden werden auf den 1. Januar 2006 ausgetauscht.

Neben dem Logo soll sich auch die Bank selber verändern: Das gesamte Bankengeschäft wird unter dem Namen Credit Suisse zusammengefasst. Das bisher unter dem Namen CS First Boston geführte Grosskundengeschäft wird mit anderen Bankbereichen wie dem Private Banking und dem Schaltergeschäft zusammengeführt. «Das führt zu Kosten- und Ertragssynergien und auch das Know-how der ganzen Bank kann besser genutzt werden», sagt Credit-Suisse- Sprecher Marc Dosch.

Eine Einsparung von Stellen sei aber nicht das Ziel, sondern ein höherer Nutzen für die Kunden. Das neue Logo soll das Edle eines «Premium-Brands» vermitteln sowie Dynamik, Innovation und Diskretion ausstrahlen, schreibt die PR-Agentur Enterprise IG, die bereits für Shell, Microsoft, Red Bull und Nissan Konzepte und Logos entworfen hat.

(mhb)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.