Credit Suisse von Erfolg zu Erfolg
Aktualisiert

Credit Suisse von Erfolg zu Erfolg

Die Grossbank Credit Suisse Group hat im ersten Quartal 2006 vom günstigen Marktumfeld profitiert und deutlich zugelegt. Der Reingewinn stieg um 36 Prozent auf 2,604 Mrd. Franken.

Damit fuhr die Credit Suisse (CSG) in den ersten drei Monaten seit dem Umbau zur integrierten Bank bereits rund die Hälfte des gesamten Jahresergebnisses 2005 ein. Im ganzen letzten Jahr verdiente die Grossbank 5,85 Mrd. Franken. Das Ergebnis wurde allerdings durch Sonderaufwendungen von 1 Mrd. Fr. belastet.

Mit dem Start ins 2006 zeigte sich CSG-Konzernchef Oswald Grübel sehr zufrieden. «Die Märkte entwickelten sich in den ersten drei Monaten sehr günstig und boten uns ein ausgezeichnetes Umfeld, um unsere Geschäftstätigkeit als integrierte globale Bank aufzunehmen», wird Grübel in einer Mitteilung vom Dienstag zitiert.

Eindrücklicher Neugeldzufluss

Erheblich zugelegt hat die CSG vor allem bei den Zuflüssen von Neugeldern. In den ersten drei Monaten flossen der Bank 31,1 Mrd. Fr. Netto-Neugelder zu. Zum Vergleich: Im ganzen Jahr 2005 vermochte die Credit Suisse 58,4 Mrd. Fr. Neugelder anzuziehen.

Vor allem betuchte Kunden haben der Bank ihr Geld anvertraut. Allein der Neugeldzufluss in der Sparte Wealth Management betrug im ersten Quartal 14,5 Mrd. Fr. aus, also knapp die Hälfte des gesamten Zuflusses.

Die Credit Suisse verwaltete damit Ende März Vermögen von 1553,6 Mrd. Franken, 4,7 Prozent mehr als zum Jahresende 2005.

Rekordergebnis im Investment Banking

Im Investment Banking erzielte die CSG ein rekordhohes Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern von 1,564 Mrd. Franken, 68 Prozent mehr als im Vergleichsquartal.

Das Private Banking legte um 34 Prozent auf 1,308 Mrd. Fr. zu. Dabei legte das Wealth Management 50 Prozent auf 963 Mio. Fr. und das Corporate & Retail Banking 4 Prozent auf 345 Mio. Fr. zu. Im Asset Management lag die CSG mit 234 Mio. Fr. 13 Prozent über dem Vorjahr.

Winterthur legt zu

Die Versicherungstochter Winterthur steigerte das Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern um 21 Prozent auf 505 Mio. Franken. Dies sei vor allem auf Verbesserungen des Betriebsergebnisses zurückzuführen, sagte CSG-Finanzchef Renato Fassbind an einer Telefonkonferenz. Die Bruttoprämien betrugen 10,657 Mrd. Franken, was einer Zunahme von 7 Prozent entspricht.

Über den Zeitpunkt eines Börsengangs für die Versicherungstochter machte Fassbind keine Angaben. Die CSG werde zu gegebener Zeit darüber informieren.

Guter Start an der Börse - Zufriedene Analysten

Die Credit Suisse Group ist nach Veröffentlichung ihres Quartalsergebnisses an der Schweizer Börse SWX gut gestartet. Der Wert der Aktie legte in den ersten Handelsminuten um 1,5 Prozent auf 79,1 Franken zu.

Gestartet war die Credit Suisse bei 79,00 Franken, nach einem Schlusskurs von 77,90 Franken am Montag. Zuvor legte die CSG ein Quartalsergebnis vor, das deutlich über den Erwartungen von Analysten liegt.

Mit einem Reingewinn von 2,6 Mrd. Fr. habe die CSG ein exzellentes Quartalsergebnis vorgelegt, hiess es bei Analysten. Sie hatten im Schnitt mit einem Gewinn von 2,062 Mrd. Fr. gerechnet.

Gefallen hat der Finanzgemeinde insbesondere auch der Neugeldzufluss von 31,1 Mrd. Franken. Dieser wurde als «äusserst ansprechend» gewertet.

Mit Spannung blicken die Analysten auf den Donnerstag. Dann wird die Grossbank UBS ihre Zahlen zum ersten Quartal veröffentlichen.

Quelle: SDA/AP

Deine Meinung