Vor «sheesh» und «sus» – «Cringe» ist das deutsche Jugendwort des Jahres
Publiziert

Vor «sheesh» und «sus»«Cringe» ist das deutsche Jugendwort des Jahres

Das jährliche Ranking misst Wortschöpfungen, die gerade besonders beliebt sind. Erst zum zweiten Mal in der Geschichte des Preises durften Jugendliche selbst mitentscheiden.

1 / 3
Der Langenscheidt-Verlag hat bekannt gegeben, dass «cringe» das Jugendwort des Jahres ist.

Der Langenscheidt-Verlag hat bekannt gegeben, dass «cringe» das Jugendwort des Jahres ist.

Marijan Murat/dpa
2020 hatte «Lost» gewonnen.

2020 hatte «Lost» gewonnen.

imago images/Christian Ohde
Der Langenscheidt-Verlag kürt jedes Jahr das Jugendwort des Jahres. Erst zum zweiten Mal durften heuer auch Jugendliche selbst mitentscheiden.

Der Langenscheidt-Verlag kürt jedes Jahr das Jugendwort des Jahres. Erst zum zweiten Mal durften heuer auch Jugendliche selbst mitentscheiden.

imago images/Manfred Segerer

Darum gehts

  • Der Langenscheidt-Verlag hat das Wort des Jahres gekürt.

  • Der Preis geht dieses Jahr an «cringe».

  • Der Ausdruck erfreue sich bei jungen Menschen grosser Beliebtheit. Diese durften – zum zweiten Mal überhaupt – auch selbst mitentscheiden.

«Cringe» ist in Deutschland das «Jugendwort des Jahres» 2021. Der Begriff beschreibt etwas Peinliches oder Unangenehmes und setzte sich bei einem finalen Voting des Langenscheidt-Verlags mit 42 Prozent der Stimmen durch, wie das Unternehmen am Montag in Stuttgart mitteilte.

Zuvor hatten Jugendliche in mehreren Runden über ihr Lieblingswort abgestimmt – übrig geblieben waren schliesslich neben «cringe» auch die Begriffe «sheesh» und «sus». «Sheesh» drückt Erstaunen oder Ungläubigkeit aus, das Wort «sus» heisst so viel wie «verdächtig» oder «auffällig».

«Sus» landete im Finale mit 32 Prozent der Stimmen nun auf Rang zwei vor «sheesh» (26 Prozent). Insgesamt beteiligten sich nach Langenscheidt-Angaben bei der seit dem 14. Juni laufenden Wahl rund 1,2 Millionen Jugendliche.

Letztes Jahr hatte «lost» das Rennen gemacht

Seit 2020 können Jugendliche über die Website des Verlages selbst abstimmen. Zuvor hatten Erwachsene über das Jugendwort entschieden, was immer wieder für Diskussionen gesorgt hatte. Seit 2008 wählt Langenscheidt das Jugendwort des Jahres – die Wahl wurde in der Vergangenheit mitunter als Werbeaktion des Verlages kritisiert.

Im vergangenen Jahr wurde «lost» zum Jugendwort des Jahres gekürt. Es drückt Ahnungslosigkeit und Unsicherheit aus. Der jetzige Sieger «cringe» landete im vergangenen Jahr bereits auf Platz zwei.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/pme)

Deine Meinung

25 Kommentare