Aktualisiert 13.10.2020 17:18

Verband berichtetCristiano Ronaldo ist positiv auf das Coronavirus getestet worden

Der portugiesische Superstar ist laut Verband an Covid-19 erkrankt. Er ist nach Hause geschickt worden. Seine Teamkollegen hatten mehr Glück: Sie sind negativ.

von
Nils Hänggi
1 / 3
Cristiano Ronaldo hat Corona: Der portugiesische Fussballstar wurde positiv getestet.

Cristiano Ronaldo hat Corona: Der portugiesische Fussballstar wurde positiv getestet.

Foto: Getty
Noch am Sonntag war Ronaldo mit Portugal gegen Weltmeister Frankreich im Einsatz.

Noch am Sonntag war Ronaldo mit Portugal gegen Weltmeister Frankreich im Einsatz.

Foto: Getty
Am Mittwoch hätte CR7 in der Nations League gegen Schweden spielen sollen. 

Am Mittwoch hätte CR7 in der Nations League gegen Schweden spielen sollen.

Foto: David Lidstrom (Getty Images)

Cristiano Ronaldo ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie der portugiesische Verband berichtete, lieferte der Captain vor dem Nations-League-Spiel gegen Schweden einen positiven Test ab.

Doch wer sich jetzt Sorgen um den 35-Jährigen macht, der kann aufatmen. Denn der Verband teilt mit, dass es dem Juventus-Star gut gehe. Der 35-Jährige befinde sich in Isolation. Ansteckungen innerhalb der Mannschaft sollen vermieden worden sein. Die Portugiesen schreiben: «Nach dem positiven Resultat sind die verbleibenden Spieler am Dienstagmorgen erneut getestet worden. Alle haben ein negatives Ergebnis.» Sie stünden am Mittwoch gegen Schweden zur Verfügung.

Ob Ansteckungen aber tatsächlich vermieden worden sind, bleibt abzuwarten. So postete Ronaldo etwa am Montagabend noch ein Foto von einem Team-Essen auf Instagram. Darauf zu sehen: Die gesamte portugiesische Fussballnationalmannschaft, die fröhlich beisammen sitzt und zu Abend isst.

Am Sonntagabend tauschte Ronaldo noch das Trikot

Was für Folgen das positive Testergebnis des Portugiesen hat, ist derzeit also noch nicht ganz absehbar. Sicher ist nur, dass nun wohl auch der französische Nationalspieler Eduardo Camavinga ins Grübeln gerät. Der junge Franzose erhielt nämlich nach der Partie am Sonntagabend das Trikot von Ronaldo. Und Camavinga war so glücklich über diese Errungenschaft, dass er auf den sozialen Netzwerken stolz verkündete: «Ich werde es nicht waschen.» Ob er diese Entscheidung nun revidiert?

Für die Serie A bedeutet die Infektion des 35-Jährigen jedenfalls nichts Gutes. Belastet doch in Italien die steigende Zahl der Neuinfektionen den Profifussball ohnehin.

So sind erst am Montag beim CFC Genua 14 der insgesamt 17 mit dem Coronavirus infizierten Profis erneut positiv getestet worden. Nur bei Federico Marchetti, Mattia Perin und Ivan Radovanovic fielen zwei Covid-19-Tests nacheinander negativ aus. Auch beim Schweizer Valon Behrami war der Test wieder positiv. Und Genua ist nicht das einzige Team, das Coronafälle zu beklagen hat: Napoli, die beiden Mailänder Clubs. Die Liste ist lang.

In Italien wurde aus diesem Grund auch eine Pause bei allen Spielen der Serie A diskutiert. Laut einer Regel der Liga wird nur Teams mit weniger als 13 verfügbaren Spielern oder mit zehn gemeldeten Coronavirus-Fällen innerhalb einer Woche eine Spielverschiebung gewährt. Ob diese Regelung nun angepasst wird, nachdem es nun auch den prominentesten Spieler der Serie A erwischt hat?

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
684 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Robbie B.

14.10.2020, 20:46

Sein Name ist jetzt Coronaldo ;-))))))

Adel Itchovitsch

13.10.2020, 20:24

Mini Merzedes isch besser wi dini BMW

CHinä

13.10.2020, 20:23

In Zukunft ist er PingPong Spieler!!!!