Aktualisiert 04.05.2006 06:54

Cruise: Rüffel wegen Ultraschallgerät

Für den kalifornischen Abgeordneten Ted Lieu ist Hollywood-Star Tom Cruise einen Schritt zu weit gegangen, als er vor der Geburt seiner Tochter Suri ein Ultraschallgerät für private Zwecke kaufte.

«Es gibt keinen medizinischen Grund für eine nicht ausgebildete Person, so ein Gerät zu benutzen», sagte Lieu, der nun befürchtet, dass viele Paare Cruise und seiner Verlobten Katie Holmes nacheifern und mit privaten Ultraschallgeräten eigene vorgeburtliche Bilder- und Videosammlungen anlegen wollen. Lieu will in Kalifornien per Gesetz den Verkauf von Ultraschallgeräten an medizinische Laien verbieten. Eine Expertin, Dr. Miyuki Murphy, bestätigte, dass bei unsachgemässen Einsatz der Geräte das ungeborene Kind geschädigt werden könne. Beim Online-Auktionshaus eBay wurde am Mittwoch ein Ultraschallgerät für 5'500 Dollar (knapp 6800 Franken) angeboten. Suri wurde am 18. April in Los Angeles geboren. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.