Aktualisiert 29.06.2005 10:40

Cruise vom amerikanischen Psychiaterverband kritisiert

Tom Cruise muss weiter Kritik einstecken, nachdem er kürzlich in einem TV-Interview den Einsatz von Drogen bei der Behandlung von Depressionen verurteilt hatte - diesmal vom amerikanischen Psychiaterverband (APA).

von
wenn

Der Hollywoodstar («War of the Worlds») wird von der Gesundheitsorganisation beschuldigt, «verantwortungslos zu handeln», weil er in der letzten Woche während eines Gesprächs mit dem Journalisten Matt Lauer in der Sendung «Today» Antidepressiva als eine «Pseudo-Wissenschaft» bezeichnete. Der amerikanische Psychiaterverband (APA) in einer Presseerklärung: «Es war verantwortungslos von Mr. Cruise, die Werbetour für seinen Film dazu zu nutzen, seine eigenen ideologischen Ansichten zu verbreiten... und psychisch Kranke davon abzuhalten, die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen. Strenge, veröffentlichte und von Experten geprüfte Untersuchungen zeigen deutlich, dass die Behandlung von psychischen Krankheiten erfolgreich ist. Es ist bedauerlich, dass angesichts dieses bemerkenswerten wissenschaftlichen und klinischen Fortschritts eine kleine Anzahl von Individuen und Gruppen die Zulässigkeit dieser Behandlungsmethode immer wieder in Frage stellt.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.