Aktualisiert

ReaktionCS-Aktie stürzt an der Börse ab

Die mit Spannung erwartete Ankündigung des radikalen Umbauprogramms der Grossbank Credit Suisse fällt bei den Anlegern durch.

von
lin

Die erste Reaktion an der Börse war deutlich: Die Aktie der Credit Suisse eröffnete fast vier Prozent im Minus. In den letzten Wochen hatte die Aktie allerdings angezogen. Die Zahlen für das dritte Quartal waren klar unter den Schätzungen der Analysten geblieben.

Vor allem aber dürften die Umbaupläne enttäuscht haben. Überraschend fiel dabei die heute angekündigte Kapitalerhöhung aus. Es war prognostiziert worden, dass die Bank insgesamt 8 Milliarden Franken an frischem Kapital aufnehmen wird. Nun plant die Credit Suisse jedoch, Kapital in Höhe von rund 6 Milliarden Franken aufzunehmen. Trotzdem dürfte sich diese Ankündigung negativ auf den Aktienkurs auswirken. Denn für die Anleger bedeutet diese Kapitalerhöhung eine Verwässerung ihrer bisherigen Anteile, weil künftige Gewinnausschüttungen auf mehr Aktien aufgeteilt werden müssen.

Aktie «unter Revision»

Der Bankenspezialist Andreas Brun von der Zürcher Kantonalbank schrieb in einem ersten Kommentar: «Viele der Massnahmen wurden im heute präsentierten Umfang erwartet. Noch fehlt uns die Visibilität bezüglich diverser wichtiger Punkte für die Einschätzung. Wir setzen die Einstufung der CS entsprechend ‹in Revision›.»

Insgesamt will die Credit Suisse bis 2018 die Kosten um 3,5 Milliarden Franken senken, gleichzeitig kündigte die Bank Investitionen in Höhe von 1,5 Milliarden Franken an. Über Nettoeinsparungen von 2 Milliarden Franken war bereits im Vorfeld berichtet worden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.