Credit-Suisse-Aktie fällt erstmals unter die 3-Franken-Marke

Publiziert

Neuer Tiefpunkt CS-Aktie stürzt erstmals in der Geschichte unter die 3-Franken-Marke

Gegen Ende letzter Woche schloss die Grossbank CS ihre Kapitalerhöhung ab und besorgte sich rund vier Milliarden Neugeld. Dennoch stürzte die Aktie nun an der Börse ab.

1 / 2
Die CS-Papiere haben massiv an Wert eingebüsst.

Die CS-Papiere haben massiv an Wert eingebüsst.

Google Finance
Die Grossbank musste auch aus Saudiarabien neue Gelder aufnehmen.

Die Grossbank musste auch aus Saudiarabien neue Gelder aufnehmen.

REUTERS

2.955 Franken – auf dieses historische Tief sank die CS-Aktie im Handel am Montagmorgen ab, wie «Cash» berichtet. Allerdings wurden die Wertpapiere auch erstmals ohne Bezugsrechte für neue Aktien gehandelt. Diese werden separat gehandelt. Im Rahmen der am Mittwoch vergangener Woche beschlossenen Kapitalerhöhung erhielten bisherige Aktionäre für jede von ihnen gehaltene Aktie ein Bezugsrecht. Sieben dieser Bezugsrechte berechtigten nun zum Kauf von zwei neuen CS-Aktien zum Preis von 2.52 Franken.

Die Aktien der Grossbank sind seit Mitte vergangener Woche in einem Abwärtstrend. Nebst einem hohen Quartalsverlust haben auch Abflüsse von Kundengeldern für schwindendes Vertrauen der Investoren gesorgt. Um dies auszugleichen, erhöhte die Grossbank ihr Kapital vergangene Woche um vier Milliarden Franken, 1,5 Milliarden davon stammen von der Saudi National Bank. 

Dass der CS-Kurs nach der Kapitalerhöhung dermassen einbricht, überrascht laut dem «Blick» Beobachter. «Der Kurs fällt stärker, als nur durch den Abgang der Bezugsrechte zu erwarten gewesen wäre», sagt dazu etwa Vontobel-Analyst Andreas Venditti. «Die CS-Spitze hat es noch nicht geschafft, die Aktionäre zu beruhigen, die Unsicherheit und die Volatilität bleiben hoch.»  

(trx)

Deine Meinung

18 Kommentare