CS beteiligt Aktionäre
Aktualisiert

CS beteiligt Aktionäre

Die Credit Suisse will die Aktionäre in Form einer höheren Dividenden und über Aktienrückkäufe am Erlös des Winterthur- Verkaufes teilhaben lassen.

Ausserdem sollen Investitionen in den Ausbau der globalen Präsenz als intergrierte Bank getätigt werden.

Für 2006 sollen die Aktionäre eine Dividende von 2.24 Fr. je Aktie erhalten. Dazu soll eine Nennwertrückzahlung von 0.46 Fr. je Aktie kommen, wie Credit Suisse am Montag anlässlich des Investorentages mitteilte.

An der Generalversammlung vom 4. Mai soll darüber hinaus ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu 8 Mrd. Fr. über drei Jahre beantragt werden. Das laufende Aktienrückkaufprogramm von 6 Mrd. Fr. sollte gemäss Angaben bis zum zweiten Quartal 2007 abgeschlossen sein.

Die Credit Suisse sei heute so gut kapitalisiert wie nie zuvor, wird CEO Oswald Grübel in der Mitteilung zitiert. Deshalb könne die CS neben dem Ausbau des Geschäftes auch Kapital an die Aktionäre zurückführen.

Die Credit Suisse wolle primär organisch wachsen. Daneben seien auch Akquisitionen, welche das integrierte Geschäftsmodell ergänzen, möglich, wird Grübel weiter zitiert. Der Aufbau der integrierten Bank und der Verkauf der Winterthur zeigten die klare strategische Ausrichtung auf das Wachstum des Bankgeschäfts. (sda)

Deine Meinung