Trotz Krise: CS profitiert von der Krise der UBS
Aktualisiert

Trotz KriseCS profitiert von der Krise der UBS

Im Konkurrenzkampf um das Geschäft der Vermögensverwaltung hatte die UBS bisher gegenüber der CS stets die Nase vorn.

Nachdem die UBS nun in die Krise geschlittert ist, empfiehlt jedoch die US-Bank Morgan Stanley, aus UBS- und anderen Bankaktien in CS-Papiere zu wechseln. Dies berichtet das Portal Finews.ch. Morgan Stanley glaubt, die Credit Suisse werde ihren Buchwert schneller wachsen sehen als andere ­europäische Banken. Sie stuft die CS-Aktien mit «Übergewichten» ein. Citigroup ist der Ansicht, die Credit Suisse könne sich operativ besser halten als Konkurrenten und passe sich gut an die veränderten Gegebenheiten an. Auch JP Morgan favorisiert die CS-Aktien. «Die Reputation der Credit Suisse ist grösstenteils intakt. Längerfristig könnte sie die Gewinnerin in diesem ­Geschäft sein», zitiert «Financial News» Teodoro Cocca, Professor an der Johannes-Kepler-Universität Linz.

Deine Meinung