Aktualisiert 16.03.2011 14:43

PressekonferenzCuche nimmt Renndirektor auf die Schippe

Nach dem Gewinn der Abfahrts-Kristallkugel hat Didier Cuche gut lachen. An der Sieger-Pressekonferenz machte er sich über FIS-Rennleiter Günter Hujara lustig.

von
Herbie Egli

Didier Cuche war an der Pressekonferenz zu einem Spass aufgelegt. (Video: 20 Minuten Online)

Didier Cuche läuft beim Weltcup-Finale auf der Lenzerheide nicht nur auf der Piste zu Hochform auf. An der offiziellen Siegerpressekonferenz im Schulhaus ging er spasseshalber noch einmal auf die Situation von Kvitfjell ein, die ihm eine Busse eintrug. Der 36-jährige Neuenburger schiebt auf dem Tisch sein Namensschild vor und stellt daneben jenes von FIS-Renndirektor Günter Hujara auf. Unter den Journalisten im Saal bricht Gelächter aus.

Dann schreitet Cuche zur Tat. «Ich möchte als Didier mit Günter sprechen, weil ich bisher noch nicht die Chance hatte. Ich möchte dich fragen, was du über die Situation in Kvitfjell denkst?», scherzte der frischgebackene Abfahrts-Weltcupsieger auf der Bühne. Cuche wechselt die Seite und mimt Hujara. «Didier, du musst wissen. Es gibt nur eine Regel: Ich bin der Boss.» Die Medienleute spenden Cuche für seinen Sketch Applaus.

Cuche nach Gewinn Abfahrtskugel

Man merkt es dem Schweizer Speedfahrer an, dass er die nervige Situation mit dem Sieg in der Disziplinenwertung und dem Bekenntnis, noch eine Saison anzuhängen, verarbeitet hat und wieder zu Spässen aufgelegt ist.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.