Keine Busse: Cuche von der FIS begnadigt

Aktualisiert

Keine BusseCuche von der FIS begnadigt

Weil Didier Cuche sich bei einem Zwist mit FIS-Renndirektor Günter Hujara in der Wortwahl vergriff, wurde er im März zu einer Busse von 5000 Franken verknurrt. Diese muss der Routinier nun doch nicht bezahlen.

Didier Cuche hat gut Lachen: Er muss die ihm auferlegte Busse von 5000 Franken nun doch nicht zahlen.

Didier Cuche hat gut Lachen: Er muss die ihm auferlegte Busse von 5000 Franken nun doch nicht zahlen.

Didier Cuche ist vom Internationalen Skiverband (FIS) «begnadigt» worden. Der Neuenburger muss die nach einem Zwist mit Renndirektor Günter Hujara ausgesprochene Busse von 5000 Franken nicht bezahlen.

Cuche und Hujara waren im vergangenen März während der Weltcup-Rennen in Kvitfjell aneinandergeraten. Cuche hatte sich über die Präparierung eines Sprungs auf der Olympia-Piste von 1994 beschwert - und sich dabei in der Wortwahl vergriffen.

Mittlerweile hat sich der Romand gemäss dem Internet-Portal «skionline.ch» für seinen verbalen Ausrutscher nochmals entschuldigt. «Damit ist die Sache friedlich erledigt», sagte die FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis. (si)

Deine Meinung