Kritik in sozialen Medien: «Cüpli trinken bei SRF und dann dagegen schiessen»

Aktualisiert

Kritik in sozialen Medien«Cüpli trinken bei SRF und dann dagegen schiessen»

Für die No-Billag-Initiative weibeln und dann an einer SRG-Party feiern: Dem Präsidenten der Jungfreisinnigen wird Doppelmoral vorgeworfen.

von
sil
1 / 3
Die Gruppe «Nein zur Blocherisierung» veröffentlichte ein Meme, das das Samstagsprogramm von Jungpolitiker Andri Silberschmidt illustriert.

Die Gruppe «Nein zur Blocherisierung» veröffentlichte ein Meme, das das Samstagsprogramm von Jungpolitiker Andri Silberschmidt illustriert.

Screenshot / Twitter: Nein zur Blocherisierung
Die «Doppelmoral» des Jungpolitikers wird auf Twitter kritisiert. (Das Bild, das Silberschmidt auf Social Media verbreitete, wird hier so veröffentlicht, da die Freundin von Andri Silberschmidt nicht gezeigt werden will.)

Die «Doppelmoral» des Jungpolitikers wird auf Twitter kritisiert. (Das Bild, das Silberschmidt auf Social Media verbreitete, wird hier so veröffentlicht, da die Freundin von Andri Silberschmidt nicht gezeigt werden will.)

Screenshot / Twitter: Nein zur Blocherisierung
Silberschmidt schreibt dazu auf Facebook: «Einerseits bin auch ich Gebührenzahler, andererseits versuche ich stets Einladungen Folge zu leisten, wenn man schon so lieb ist und an mich denkt.»

Silberschmidt schreibt dazu auf Facebook: «Einerseits bin auch ich Gebührenzahler, andererseits versuche ich stets Einladungen Folge zu leisten, wenn man schon so lieb ist und an mich denkt.»

Keystone/Manuel Lopez

Im schwarz-weiss-karierten Anzug gab Andri Silberschmidt in der «Tagesschau» vom Samstag im Rahmen der FDP-Delegiertenversammlung seine Argumente für die No-Billag-Initiative zum Besten. Noch am selben Tag hatte der Präsident der Jungfreisinnigen im selben Outfit noch einen zweiten Auftritt: Er besuchte mit seiner Freundin die SRG-Glorys, die Preisverleihung von «Glanz & Gloria», und postete sogleich ein Foto davon auf Facebook.

Doch es dauerte nicht lange, und es hagelte Kritik. Auf Twitter veröffentlichte die Gruppe «Nein zur Blocherisierung» ein Meme, das das Samstagsprogramm des Jungpolitikers illustriert. Der Tenor in den Kommentaren: «Konsequent sein geht anders.»

«Opportunistisch, verlogen, widerlich»

Auch auf seiner Facebook-Seite wird Silberschmidt Doppelmoral vorgeworfen: «Cüpli trinken beim SRF und dann dagegen schiessen. Sehr heuchlerisch.» Oder: «Dieser Einladung folgt man nicht aus Anstand. Entweder man hat Rückgrat und verhält sich konsequent. Aber dieses Verhalten ist einfach nur opportunistisch, verlogen und widerlich.»

Auf Facebook schreibt Silberschmidt unter seinen Post: «Ich versuche stets Einladungen Folge zu leisten, wenn man schon so lieb ist und an mich denkt.» Die Kritik verstehe er nicht. «Solche Anlässe sind das Abbild gesellschaftlicher Vielfalt. Ich schätze es, dass da auch meine medienkritische Haltung dazugehört», sagt Silberschmidt auf Anfrage. Er sei als No-Billag-Befürworter nicht gegen das SRF. «Ich stelle das Fernsehprogramm nicht in Frage, das ist nicht meine Aufgabe als Politiker», so Silberschmidt. Vielmehr gehe es darum, in der Politik die Rahmenbedingungen festzulegen.

Im vergangenen Jahr war Andri Silberschmidt siebenmal in einem TV-Beitrag von SRF zu sehen und einmal im Radio zu hören:

Tagesschau vom 13. Januar 2018:

Silberschmidts Reaktion zum FDP-Nein

Video: Tamedia/SRF

Schawinski vom 11. Dezember 2017:

Andri Silberschmidt bei Schawinski

(Video: Tamedia/SRF)

Tagesschau vom 13. August 2017:

Silberschmidt über die AHV in der Tagesschau

Jungparteien dominieren die AHV-Debatte. (Video: Tamedia/SRF)

Glanz & Gloria vom 7. August 2017:

Silberschmidt-Portrait bei «Glanz und Gloria»

Video: Tamedia/SRF

Arena vom 23. Juni 2017:

Andri Silberschmidt in der Arena

(Video: Tamedia/SRF)

Tagesschau vom 8. März 2017:

Silberschmidt zum Nein des Ständerats

Video: Tamedia/SRF

Arena vom 7. Januar 2017:

Andri Silberschmidt in der «Zukunfts-Arena»

(Video: Tamedia/SRF)

Deine Meinung