Aktualisiert 09.05.2012 21:14

TicketrückgabeCupfinal in Bern wird für den FCL zum «Heimspiel»

In Luzern stehen sich die Fans für Final-Tickets die Füsse platt – in Basel hingegen ist das Interesse äusserst flau.

von
Martin Messmer
Am Cupfinal dürften nur wenige FCB-Fans im Stadion sein.

Am Cupfinal dürften nur wenige FCB-Fans im Stadion sein.

Am Donnerstag um 18 Uhr bringt der FC Luzern bei der Swissporarena seine letzten 1000 Tickets für den Cupfinal unters Volk. Der FCL öffnet extra vier Kassen, um den erwarteten Ansturm zu bewältigen. Ganz anders ist die Situation beim Finalgegner – der FC Basel gibt gegen 3000 ­Tickets, die man eigentlich den Basler Fans hätte verkaufen wollen, an den Ticketcorner zurück. Dies bestätigte FCB-Sprecher Josef Zindel. Die laue Nachfrage der Basler begründet er so: «Ein Grund ist sicher der Spieltermin am Mittwochabend. Das ist für viele Familien ungünstig.»

Cup-Finale entwickelt sich zu einer Art Heimspiel

Weiter hätten die FCB-Fans diese Saison bereits viel Geld für Cham­pions-League-Spiele ausgegeben und müssten nun ihr Budget schonen. «Zudem können wir bei ­jenen Fans, die nicht generell alle FCB-Spiele besuchen, auch eine gewisse momentane Übersättigung nicht ausschliessen», sagt Zindel. FCL-Präsident ­Walter Stierli drückt es so aus: «Die Basler Fans sind erfolgsverwöhnter als die Luzerner.»

Wenn sich die FCL-Fans also bei Ticketcorner rege bedienen, wird der Cupfinal am 16. Mai in Bern für den FCL eine Art Heimspiel. Ins Stade de Suisse dürfen die Fans übrigens zu Fuss gehen: Luzerner und Basler Fans setzten durch, dass sie vom Bahnhof durch die Innenstadt bis zum Stadion marschieren können. Die Behörden und die SBB wollten die ­Extrazüge direkt beim Stadion halten lassen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.