Forfaitsieg für Thun?: Cupfinal ist Chaos statt herrliches Fussballfest

Aktualisiert

Forfaitsieg für Thun?Cupfinal ist Chaos statt herrliches Fussballfest

Die FCB-Fans machen mit ihrem Ticketboykott Druck. Bern droht im schlimmsten Fall eine Bewilligung für den anstehenden Cupfinal zu verweigern.

von
ete
1 / 6
FCB-Fans wollen die Kombitickets für den Cupfinal boykottieren und mit selbst gedruckten Fantasie-Tickets anreisen, die für 40 und 25 Franken verkauft werden.

FCB-Fans wollen die Kombitickets für den Cupfinal boykottieren und mit selbst gedruckten Fantasie-Tickets anreisen, die für 40 und 25 Franken verkauft werden.

Auf dem populären Portal «Sportbible» wirft der Protest der Basler hohe Wellen. Die Engländer können über die Ticketpreise in der Schweiz aber nur müde lächeln.

Auf dem populären Portal «Sportbible» wirft der Protest der Basler hohe Wellen. Die Engländer können über die Ticketpreise in der Schweiz aber nur müde lächeln.

Facebook
Sie bezahlen für ihren Cupfinal noch mehr. «50 Franken sind gestohlen im Vergleich zu den Preisen in England für einen Cupfinal», meint einer.

Sie bezahlen für ihren Cupfinal noch mehr. «50 Franken sind gestohlen im Vergleich zu den Preisen in England für einen Cupfinal», meint einer.

Facebook

Am 19. Mai ist der Final im Schweizer Cup angesetzt. Im Stade de Suisse steigt zwischen dem FC Basel und dem FC Thun der Endkampf um die Sandoz-Trophäe. Statt eines herrlichen Fussballfestes zeichnet sich aber schon im Vorfeld Chaos ab. Der Grund ist eine Protestaktion der Muttenzerkurve gegen Kombitickets und überteuerte Eintrittskarten.

Die FCB-Anhänger wollen eigene, vergünstigte Tickets im Retrolook drucken, verkaufen und den Erlös am Matchtag dem SFV übergeben, wie sie auf ihrer Website schreiben. Dadurch erhoffen sie sich Einlass ins Stadion. Was aber passiert, wenn nicht? «In einem solchen Fall wären Konflikte programmiert», sagt Berns Sicherheitsdirektor Reto Nause (CVP) gegenüber der «Berner Zeitung». Die Ausgangslage für das Spiel am 19. Mai wertet er als «denkbar schlecht».

Absage und Forfaitsieg für Thun?

Fakt ist, dass die Stadt Bern knapp zwei Wochen vor dem Kickoff noch keine Bewilligung für den Cupfinal erteilt hat. Das kann man als wenig verheissungsvolles Zeichen werten, ist aber nicht ungewöhnlich, schreibt die «BZ». Schon 2014 wurde die formale Bewilligung erst zehn Tage vor dem Spiel erteilt. Sollten die FCB-Anhänger an ihrer Protestaktion festhalten und die Stadt Bern an ihren Sicherheitsbedenken, könnte das bedeuten, dass der Cupfinal nicht stattfindet.

Das wiederum würde bedeuten: Der FC Thun könnte den Pokal stemmen. Denn im Wettspielreglement, Artikel 61, steht, dass die Forfaitniederlage «zu ungunsten des fehlbaren Clubs» ausfallen würde. In diesem Fall würde das den FC Basel wegen der Muttenzerkurve treffen.

Noch ist es nicht so weit. Am Donnerstagnachmittag kommt es zu weiteren Gesprächen zwischen Verband, Polizei, Fankurve und der Stadt Bern. Nause gab sich zuversichtlich, dass man schlussendlich doch noch eine Lösung finden werde. Fortsetzung folgt.

Deine Meinung