17.06.2020 12:06

Fusion CVP und BDPCVP-Basis pfeift auf das C im neuen Mitte-Partei-Namen

Fusionieren CVP und BDP, könnte das «christlichdemokratisch» wegfallen. Die CVP-Basis legt im Fall einer neuen Mitte-Partei keinen Wert auf das C.

von
Bettina Zanni
1 / 5
Die Spitzen der CVP mit Parteichef Gerhard Pfister …

Die Spitzen der CVP mit Parteichef Gerhard Pfister …

KEYSTONE
… und BDP-Chef Martin Landolt führen seit einiger Zeit Gespräche zu einer möglichen Fusion.

… und BDP-Chef Martin Landolt führen seit einiger Zeit Gespräche zu einer möglichen Fusion.

KEYSTONE
Nun zeigt sich: Am C im Namen der neuen Mitte-Partei hängt die Basis der Christlichdemokratischen Volkspartei nicht.

Nun zeigt sich: Am C im Namen der neuen Mitte-Partei hängt die Basis der Christlichdemokratischen Volkspartei nicht.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Im Rahmen der Fusion von CVP und BDP steht ein neuer Parteiname zur Diskussion.
  • Laut einer Befragung pfeift die CVP-Basis auf das C im Namen.
  • Bevorzugt wird ein Name mit dem Begriff «Mitte»

Die Spitzen der CVP und der BDP führen seit einiger Zeit Gespräche zu einer möglichen Fusion. Nun zeigt sich: Am C im Namen der neuen Mitte-Partei hängt die Basis der Christlichdemokratischen Volkspartei nicht. Die Resultate einer Mitgliederbefragung der Partei, über deren erste Ergebnisse die Bundeshausfraktion am Dienstag informierte, zeigen dies laut «Blick» deutlich.

CVP-Parlamentariern zufolge gab Parteichef Gerhard Pfister der Mitte-Fraktion in den Bernexpo-Hallen bekannt, dass 53 Prozent der Basismitglieder einen Namen mit dem Begriff «Mitte» bevorzugen. Schlechter weg kamen hingegen sowohl ein Name mit Bezug zu bürgerlich-sozialen Werten als auch einer mit der Bezeichnung «christlich».

C als schlechteste Lösung

Auch die Haltung der Bevölkerung liess die CVP-Leitung vom Meinungsforschungsinstitut GFS Bern abfragen. Dabei stellte sich laut der Zeitung ein Parteiname, der auf «christliche Werte» Bezug nimmt, für fast 80 Prozent als die schlechteste Lösung heraus. Offiziell informiert die CVP Anfang Juli über die definitiven Umfrageresultate. Ein Entscheid über eine Fusion soll bis spätestens Ende Jahr fallen.

Bereits an der Delegiertenversammlung im Februar wies Gerhard Pfister in der Diskussion um das C darauf hin, dass die Konfession die Relevanz für das gesellschaftliche Leben verloren habe. Im April stiessen bei einer Umfrage an der Basis neue Namen wie «Allianz der Mitte» oder «Demokratische Volkspartei» auf Anklang.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
77 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Dieog

18.06.2020, 17:52

Wie wärs mir NMP. NEUE MITTE PARTEI Betonung auf Neu. Was heute "Mitte" genannt wird, war früher (30Jahren) mal so Was von Links!

Joe Müller

18.06.2020, 14:48

Gut so. Ich als Christ bin froh, wenn das irreführende C bei der CVP wegfällt. Die CVP hat nämlich nichts mit Christlichen Werten oder Christlicher Prägung zu tun, resp. nicht mehr als alle anderen Parteien.

Ein Stimmbürger

18.06.2020, 12:23

Solange unsere Parteien die Pluralität der Standpunkte und Meinungen in der Schweiz abbilden und nicht erstarren, spielen Parteinamen eine untergeordnete Rolle. Entscheidend ist was sie konkret tun.