CVP-Kokser: Video war Rache von zwei Gehörnten
Aktualisiert

CVP-Kokser: Video war Rache von zwei Gehörnten

Das Video mit dem koksenden und nackten CVP-Politiker sei ihm von dessen Ex-Freundin übergeben worden, sagt jener Mann, der den Skandal ins Rollen gebracht hat.

von
Nando Luginbühl

«Ich weiss nicht, wo meine Frau ist. Ich hoffe, sie hat nun realisiert, mit wem sie sich eingelassen hat», sagt N.* Er gab das Video, in dem der Walliser CVP-Grossrat Xavier Bagnoud nackt beim Koksen zu sehen ist, an einen politischen Lobbyisten weiter. Sein Motiv: Rache. Vor drei Wochen habe ihn seine Frau für den dreifachen Familienvater Bagnoud verlassen. In der Folge habe er sich mit dessen Ex-Freundin getroffen, die, selber von Bagnoud betrogen, ihm das Handy-Video überlassen habe.

Nichts zu tun haben will der Mann mit den angeblichen Erpressern Bagnouds. Die Polizei verhaftete gestern zwei Personen, einen Mann und eine Frau, nachdem Bagnoud Strafanzeige wegen Erpressung eingereicht hatte. Es handle sich um Personen, die der Polizei bekannt gewesen seien, so Polizeisprecher Jean-Marie Bornet. Auch Bagnoud wurde einvernommen – wegen des Drogenkonsums. Der von der CVP suspendierte Politiker erschien gestern nicht im Grossen Rat. Reto Nause, Generalsekretär der CVP Schweiz, bezeichnete die Affäre in einer Stellungnahme als «eine kantonale Angelegenheit».

* Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung