«D Strooss gheert uns!»
Aktualisiert

«D Strooss gheert uns!»

«D Strooss gheert uns!» - so heisst das Motto der Basler Fasnacht 2007. Die Fasnachtsplakette zeigt ein stilisiertes Strassenschild mit dem kunstvollen Schriftzug «Fasnacht 2007».

Das Fasnachts-Comité hat sie am Freitag präsentiert. Das Fasnachtsmotto ist Feststellung und Forderung zugleich. Zum einen nimmt es die Tatsache auf, dass an der Fasnacht die Strasse den Fasnächtlern gehört und sogar der öffentliche Verkehr weichen muss. Zum andern monierte Comité-Obmann Felix Rudolf von Rohr, dass in Basel kein einziger Strassenzug nach der Fasnacht benannt sei.

Der Obmann tat dies an einer Medienkonferenz in Reimen: «An jeede Meeter Makadam wird hit e Namme ghänggt. Nummen an ebbis, un doo sotte mer is wirgglig schämme, an unsri Fasnacht nämmlig, het bis hit no niemerts dänngt.» Das Motto ruft nun wenigstens das aus, was an der Fasnacht immer schon getan wurde: die Strasse in Besitz zu nehmen.

Sieger aus 107 Vorschlägen

Entworfen hat die neue Plakette der 37-jährige Basler Grafiker und Gestalter Pascal Kottmann. Sein Entwurf ging als Sieger aus einer anonymen Jurierung vom vergangenen Sommer hervor. Laut Florence Develey, Plaketten-Verantwortliche des Comités, hatten dazu 81 Künstlerinnen und Künstler 107 Vorschläge eingereicht.

Andere beliebte Sujets für die «Blaggedde» seien dabei das geplante neue Basler Stadtcasino von Zaha Hadid, die zunehmenden Rauchverbote, Themen rund um die Migration und das renovierte Basler Traditionshotel «Trois Rois» gewesen. Über die Sujets an der Fasnacht selbst informiert das Comité aber erst am 12. Februar.

Die Plakette 2007 ist ab dem Dreikönigstag, dem 6. Januar, im Verkauf. Vom Erlös hängt ab, wieviel Gelder für die Fasnacht an die Cliquen fliessen. Die Plaketten kosten als Kupfer-, Silber-, Gold- und «Bijou»-Ausführung 8, 15, 45 und 100 Franken; einen Franken mehr als früher kosten Kupfer und Silber. Die Fasnacht beginnt am 26. Februar und dauert drei Tage.

(sda)

Deine Meinung