«Popstars» zum Zehnten: D! sucht! neue! Popstars!
Aktualisiert

«Popstars» zum ZehntenD! sucht! neue! Popstars!

Sie sind geboren, um zu sterben: Die Retorten-Bands. Trotzdem wagt Detlef D! Soost mit «Popstars» einen neuen Versuch. Ein Blick zurück auf die Castingsternchen made by ProSieben.

von
los

Die Mutter aller Castingshows ist zurück: Ab dem 5. März sucht «Popstars» zum zehnten Mal nach Gesangstalenten. Mit dabei ist auch diesmal wieder der erschlankte Tanzpummel Detlef D! Soost.

Trotz grosser Vorfreude auf die unterhaltende TV-Sendung zeichnen «Popstars»-Bands keine steile Erfolgs-Kurve. Seit 2000 stampfen D! und seine Jurykollegen fast jährlich eine neue Retortenband aus dem Boden. Was nach dem anfänglichen Hype noch bleibt, ist aber meist heisse Luft.

Erinnern Sie sich? Da waren im Jahr 2001 Bro'sis geboren. Immerhin vier Jahre lang hielten sie sich in den Charts. Anders wars bei Nu Pagadi: Der selbsternannten Glam-Rock-Band ging nach weniger als einem Jahr schon die Luft aus.

Das Massensterben von Retorten-Babys

Sogar nur drei Monate überlebte die Girl-Group LaVive. Die vier sehr unterschiedlichen Mädchen wollten im Dezember 2010 mit dem Album «No Sleep» durchstarten, im März 2011 folgte bereits die Trennung. Oder sagt Ihnen der Name Room2012 etwas? Klicken Sie sich in der Diashow durch die Grabstätten einstiger «Popstars»-Bands.

Glauben Sie, dass Retorten-Bands überhaupt noch Erfolg haben können? Diskutieren Sie mit im Talkback!

Nu Pagadi mit Sweetest Poison. Quelle: YouTube.com

Preluders mit Everyday Girl.

Some & Any mit Together Alone.

Deine Meinung