Aktualisiert 14.08.2019 13:25

St. GallenDa hilft auch kein Schutzengel mehr

Am Dienstag konnten gleich zwei Autofahrer angehalten werden, deren Sicht durch die Ladung im Auto beeinträchtigt war. Beide wurden angezeigt.

von
taw
1 / 45
Am Dienstag (14.08.2019) wurden in St. Gallen zwei Autofahrer angehalten, deren Sicht durch die Ladung im Auto eingeschränkt war.

Am Dienstag (14.08.2019) wurden in St. Gallen zwei Autofahrer angehalten, deren Sicht durch die Ladung im Auto eingeschränkt war.

Stapo SG
Beide wurden angezeigt. Zu ähnlichen Fällen kam es in der Vergangenheit immer wieder.

Beide wurden angezeigt. Zu ähnlichen Fällen kam es in der Vergangenheit immer wieder.

Stapo SG
Am Mittwoch (19.06.2019) wurde an der Stampfstrasse in Rapperswil-Jona das Auto einer 49-jährigen Frau von der Polizei angehalten. Ihr Stand Up Paddle versperrte ihr die Sicht. Sie wurde angezeigt.

Am Mittwoch (19.06.2019) wurde an der Stampfstrasse in Rapperswil-Jona das Auto einer 49-jährigen Frau von der Polizei angehalten. Ihr Stand Up Paddle versperrte ihr die Sicht. Sie wurde angezeigt.

Kapo SG

Anlässlich einer Verkehrskontrolle konnte am Dienstagnachmittag um 13 Uhr ein Auto angehalten werden. Die Ladung auf der Beifahrerseite beeinträchtigte die Sicht aus der Seitenscheibe sowie zum Aussenspiegel, wie es am Mittwoch in einer Mitteilung der Stadtpolizei heisst.

Um 22.35 Uhr konnte bei einer Geschwindigkeitskontrolle ein zweites Auto angehalten werden. Auch dieses war so beladen, dass die Sicht aus der Frontscheibe sowie Seitenscheibe beeinträchtigt war. Zudem war es einer Mitfahrerin nicht möglich, die Sicherheitsgurte zu tragen. Beide Personen wurden angezeigt.

Die Stadtpolizei St.Gallen macht darauf aufmerksam, dass Fahrzeuge nur so beladen werden dürfen, dass die Sicht nicht eingeschränkt wird. So darf die Frontscheibe, die zwei vorderen Seitenscheiben sowie die beiden Aussenspiegel nicht verdeckt sein.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.